R.I.P Lucio Dalla: 3-Generationen-Cantautore

Artikel veröffentlicht am 1. März 2012
Artikel veröffentlicht am 1. März 2012

Lucio Dalla, Sänger aus Bologna, ist heute in Montreux (Schweiz), 3 Tage vor seinem 69. Geburtstag an einem Herzinfarkt verstorben. Nach 50 Jahren unzähliger Lieder und Konzerte scheint es schier unmöglich, den besten Titel des italienischen Songwriters zu benennen. Lucio Dalla begeisterte 3 Generationen mit "L'anno che verrà" [Nächstes Jahr], "A modo mio" [Meine Art], "Ciao", "Com'è profondo il mare" [Wie tief das Meer ist]; Stücke, die jeden zukünftigen Musiker in Italien in irgendeiner Weise beeinflussen werden. In Deutschland ist Dallo vor allem für ein Duo mit Konstantin Wecker bekannt. Er spielte seit Beginn seiner Karriere als Klarinettist in einer Jazzband, hat das italienische Musikpanorama der Beat Generation und Liedermacher geprägt. Dann wurden seine Lieder ernster. Ciao Lucio, wir sehen uns "o stare nudi in mezzo a un campo / a sentirsi addosso il vento / io non chiedo più di tanto / anche se muoio son contento" (mitten in einem Feld/ wo wir den Wind auf der Haut spüren/ ich brauche nichts weiter/ selbst wenn ich sterbe, bin ich dann glücklich).