Nick Clegg auf YouTube: Britischer Vize-Premier ist 'sorry' für Studiengebühren

Artikel veröffentlicht am 21. September 2012
Artikel veröffentlicht am 21. September 2012

Der stellvertretende britische Premierminister und Leader der Liberal Democrats wurde mit einem Remix seiner letzten Ansprache zur Erhöhung der Studiengebühren zum YouTube-Hit. Wie das nun mal so ist in der Politik, sind auch die LibDems äußerst „sorry“ dafür, dass sie ihr Wahlversprechen nicht halten konnten und schlussendlich doch die Studiengebühren erhöhen mussten. Schade eigentlich: Denn laut eines Berichts der Europäischen Kommission vom September 2012, sind die Studiengebühren in Großbritannien europaweit die höchsten (11 500 Euro/ Jahr), während man in 9 europäischen Ländern kostenlos studieren kann (darunter Österreich, Finnland, Griechenland, Norwegen, GB (Schottland) und Schweden). Die Universitäten in Malta, Zypern und Dänemark geben ihren Studis sogar Ausbildungsförderungen. Über eine Million Internetuser klickten den Remix des 28-jährigen Musikers Alex Ross bereits auf YouTube an; Clegg sei froh, dass seine Message auf diesem Wege ankomme.