Champagnerlaune und saftige Metro-Tarife in Madrid

Artikel veröffentlicht am 21. Mai 2012
Artikel veröffentlicht am 21. Mai 2012

Während Gehälter eingefroren werden (wenn ihr Glück habt), gesenkt werden (wenn ihr Glück habt) oder gar nicht erst existieren (die Arbeitslosenrate in Spanien liegt bei 24,44%), erhöht die Metro in Madrid einfach mal die Preise. Dabei handelt es sich um die größte Preissteigerung der letzten 10 Jahre (im Durchschnitt wurden die Preise um 11% erhöht). Eine Gruppe junger Spanier hat es sich am gestrigen Sonntag deshalb nicht nehmen lassen, sich in ihre schicksten Anzüge und Zweiteiler zu schmeißen, sich per Social Networks zu organisieren und kurzum in der Metro dekadent Champagner zu schlürfen. Die ganze Aktion wurde anschließend per Video auf dem Blog Protesta Creativa geposted: „Man müsse jetzt reich sein“, um die madrilenische Metro nehmen zu können, so die Botschaft.