Turin

Event des Monats - November 2015: Die Pariser Anschläge

Artikel veröffentlicht am 18. November 2015
Artikel veröffentlicht am 18. November 2015

13. November 2015: eine Serie terroristischer Attentate erschüttert Paris. Es handelt sich um einen der schwersten Angriffe auf Frankreich seit dem Zweiten Weltkrieg. 129 Menschen sterben, davon 7 Attentäter. Der selbsternannte Islamische Staat bekennt sich zu dem Anschlag. Der Rest passiert im Moment noch vor unseren Augen…

Frankreich ist erneut vom islamistischen Terrorismus getroffen worden. Im Jahr 2015, das von den Franzosen (und von ganz Europa) niemals vergessen werden wird, ist am 13. November der blutigste Anschlag mit mehreren Attentaten in Paris verübt worden.

Die acht Terroristen haben die Stadt mit Schießereien und Explosionen erschüttert: Am Stade de France während eines Freundschaftsspiels zwischen Frankreich und Deutschland, bei dem der französische Präsident François Hollande anwesend war; im Restaurant Le Petit Camboge; in der Bar Le Carillon, im Restaurant La Belle Equipe; in der Pizzeria Casa Nostra und im Theater Bataclan, wo die Terroristen den schrecklichsten Anschlag verübten, der 80 Personen das Leben kostete. 129 Tote und mehr als 350 Verletzte sind die beispiellose Bilanz jenes Abends. Unter den Opfern waren vor allem Franzosen, aber auch Menschen vieler anderer Nationalitäten.

Noch während der Anschläge hat Hollande den Notstand im ganzen Land und die vorrübergehende Schließung der Grenzen angeordnet, eine Maßnahme, die es seit den vierziger Jahren nicht gab.

Bis heute sind sieben Attentäter ums Leben gekommen, nach einem wird gefahndet. Untersuchungen haben ergeben, dass sie Terroristen einer dschihadistischen Zelle mit Basis in Belgien, im Brüsseler Viertel Molenbeek, angehören und enge Verbindungen in die französische Hauptstadt hatten.

In Folge der Ereignisse von Paris haben mehrere Regierungen der westlichen Länder die Warnstufe erhöht und die Grenzkontrollen und Sicherheitsvorkehrungen in den großen Städten verstärkt.

Auf der ganzen Welt haben Politik und Gesellschaft ihre Anteilnahme und Solidarität gegenüber dem französischen Volk ausgedrückt.

Wir von Cafébabel Torino möchten mit der neuen Illustration des Monats an die Ereignisse in Paris erinnern.