Sevilla

The Monastery: Mr. Vig and the Nun

Artikel veröffentlicht am 10. November 2007
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 10. November 2007
Dänemark, 2007 : Pernille Rose Gronkjaer Regie : Dokumentarfilm Genre Freud sagte, wenn du von einem Haus träumst, ist dieses Haus eine Metapher dafür, wie du bist, wie es in deinem Inneren aussieht. Der Traum, ein altes Schloss in ein orthodoxes Kloster umzubauen kann somit den Hauptdarsteller dieses liebevollen Dokumentarfilms charakterisieren: Mr. Vig, 86 Jahre.
Um seinen Traum zu realisieren bekommt er Hilfe von einigen Nonnen, unter denen sich die Schwester Ambrosijae befindet. Der Dokumentarfilm zeigt also wie durch das Eintreten dieser neuen Personen in das Leben des Mr. Vig eine parallele Reise zu der Entwicklung des Schlosses beginnt. Es ist die persönliche Reise, in der er bemerkt, dass er vielleicht der Einsamkeit und der Langenweile überdrüssig ist wie das Gemäuer, das er verwandeln will und dass er, so sehr er neue Räume für das Kloster schaffen will, gleichermaßen neue Räume in seinem Leben für die anderen und für sich öffnen muss. Mr. Vig erinnert uns in dem Meisterwerk ein wenig an diesen Don Justo Gallego, diese berühmte Persönlichkeit Spaniens. Seine Berühmtheit erlangte er durch den jahrzehntelangen Bau einer Kathedrale mit Altmaterialien in dem Ort Pueblo de Mejorada del Campo nahe Madrid. Dieses Werk konnte man als Beispiel einer Selbstüberwindung in einer Werbung für einen Energy- Drink sehen. Mr. Vig hat genauso wie Don Justo einen „spirituellen“ Traum, einen Traum mit „göttlichen Toren“ und lustigen Wegen. Der Film wurde diese Woche in der spanischen Festivalstadt gezeigt. Er wurde in mehreren Jahren vom Regisseur Pernille Rose gedreht und wurde letztes Jahr Sieger beim Internationalen Dokumentarfilmfestival in Amsterdam, was als größtes Treffen von Dokumentarfilmern, Käufern und Zuschauern gilt. „The Monastery“ ist ein inniger und gelungener Dokumentarfilm über einen Mann und noch viel mehr über dessen Idee seine Träume zu verwirklichen, oft beinhaltet dies auch, dass er schwierigere Hürden überwinden muss als man denkt. Aber diese Schwierigkeit bringt auch das Mysterium mit sich, eine ungelernte Lektion anzunehmen, mit 20 Jahren, 40 oder 86. So wie im Fall Mr. Vig.

the_monastery.jpgPaola García Costas

Übersetzt von

Björn Gillmann