Lumière und die dunkelheit

Abfallhaufen Europa

Artikel veröffentlicht am 14. Mai 2008
Aus der Community
Artikel veröffentlicht am 14. Mai 2008
 Dukal Das Entsorgungsproblem Italiens streckt sich mittleweile bis hin zum Norden aus. Seit dem ersten Mai stinkt es speziell in einer Stadt nach Scheiße: in Verona. Eine Gruppe zwanzigjähriger Neonazis, haben einen 29 Jährigen zusammengeschlagen, der langen Haare hatte und sich außerdem noch weigerte, ihnen Tabak zu geben. Nicola Tommasoli starb nach einem fünftägigen Koma im Krankenhaus. Nicola Tommasoli ist ein Opfer mehr vom Abfallhaufen Europa.

Im Ernst, ich versteh überhaupt nicht wie das gerade dort passieren konnte, in einer Stadt, deren Bürgermeister doch für seine Förderung von gleichsam gegensätzliche Werte bekannt ist. So hat er sich doch beispielsweise 2007 extra um ein paar Luxuswohnungen mit klimatisiertem Restmüll für die in der Stadt lebenden Romanos gekümmert, weil diese ja angeblich die Schönheit des historischen Stadtzentrums stören. Flavio Tosi

Leider trifft das Kino auch ein wenig Schuld an all dem. Nicht nur, dass es unangenehme Politiker gibt, auch ein Teil der Jugend hat wohl immer noch nicht die Brutalität des Holocausts erfasst. Obwohl es reichlich Filme wie (1993) oder (2002) gibt, welche versuchen, den dem Thema inhärenten, absurden Wahnsinn darzustellen, machen sie es doch nur aus einer recht historischen Perspektive, ohne einen intimeren, persönlicheren Blickwinkel zu zeigen. “ Schindlers Liste” “Der Pianist”

In meinen Augen gelingt es Filmen wie (1998) am besten, die Stumpfsinnigkeit der Nazis darzustellen. Die Szene, die , so ausgezeichnet spielt, geht dermaßen unter die Haut, dass sie sogar die Blödesten überzeugten müsste. American History X Edward Norton

Am 9 Mai war der Tag der allgemeinen europäischen Masturbation (“Tag für Europa” heißt es auch). Alle Europäer haben sich gegenseitig gratuliert, wie glücklich sie doch sind, weil sie bereits seit 50 Jahre ohne intereuropäischen Krieg zusammen leben. Klar, das ist eine gute Sache, aber ich schlage dennoch vor, besser auch noch einen “Tag für den Abfallhaufen Europa” zu feiern, gleich am nächsten Tag, damit wir uns alle, nachdem wir uns ordentlich auf die Schulter geklopft haben, daran machen, eine Lösung für die Probleme zu suchen, die unsere Gesellschaft an Tagen wie jenen, an dem starb, in eine Müllhalde verwandeln. Nicola Tommasoli

Cati Kaoe Traduktion: Teresa Bornschlegl

Pic Basura: Beltza Scene Vol.3/Flickr

Pic Vertedero: Fundacion Chandra/Flickr