Lifestyle

WM 2010: Warum die Deutschen 'Schland' singen

Article published on 5. Juli 2010
Article published on 5. Juli 2010
Während Deutschland plötzlich im WM-Halbfinale 2010 steht - und vielleicht bald gar im Finale - zeichnet sich ein neues Phänomen in Form eines unverständlichen Sprechgesangs ab: Die deutschen Fans lassen neuerdings das „Deut“ von Deutschland weg und johlen „Schland“ - sind die Deutschen zu betrunken, um ihrem Land richtig zuzujubeln?

Am 27. Juni kickte Deutschland England aus dem WM-Turnier 2010. Die Briten schauten nicht schlecht aus der Wäsche über die unaufhaltsame Torflut der Deutschen, die so schnell rannten, dass sie den lahmen Engländern hätten die Shorts ausziehen können. Vier Treffer mussten die Insulaner insgesamt einstecken!

Eine Woche später kommt es noch heftiger: Argentinien wird in einem Viertelfinal-Krimi von Deutschland regelrecht vom Platz gefegt - und wieder fällt der vierte Treffer in der 89. Minute, diesmal ohne Tore auf der Gegenseite von Maradona. Als Englishwoman im deutsch-französischen Café Titon in Paris erlebte ich sozusagen einen doppelten Siegerschlag mitten ins Gesicht - inmitten einer in Sauerstoffnöten feiernden Masse.

Unter den deutschen Expats, deren Euphorie dank Currywurst und wohlproportionierten Flaschen Becks und Paulaner sogar noch stieg, machte ein neuer Sprechgesang die Runde. "Deutschland" wird seit neuestem in seiner Kurzform "Schlaaand" gebrüllt - korrekt ist das Ganze aber nur, wenn es von einer Geste mit ausgestreckten Armen und nach vorne zeigenden Händen begleitet wird.

Und es kam wie es kommen musste... Innerhalb weniger Wochen ist daraufhin auch der von Stefan Raab produzierte Lena Meyer-Landrut-Verschnitt "Schland Oh Schland" zur inoffiziellen deutschen Fußballhymne geworden. Die Lowcost-Parodie von acht deutschen Studenten aus Münster, die sich Uwu Lena nennen - ein Paragramm, das sich aus Vuvuzela, Uwe Seeler und der (muss man's überhaupt nochmal erwähnen?) diesjährigen Eurovisiongewinnerin Lena Meyer-Landrut zusammensetzt - macht sich mittlerweile bezahlt. Holt Schlaaand nun nach dem Eurovision Song Contest nun auch noch den WM-Titel 2010 am 11. Juli?

Aber auch nach intensivem Kopfzerbrechen gibt es keine wirklich menschlich plausible Erklärung für ein Wort, das zugegebenermaßen selbst für die Einheimischen doch ziemlich abartig klingt. Das Was ist Schland-Video auf der offiziellen Schland-Webseite zeigt nichts anderes als einen Haufen bierseelige Jungs, die einen Popsong gröhlen, während in einem deutschen Forum behauptet wird, Schland sei  die Erfindung volltrunkener Fußballfans, die zuviel intus hatten, um Schweini, Poldi und Co. in korrektem Deutsch(land) zuzujubeln.

Foto ©screenshot Uwe Lena