Lifestyle

Skaten in Palermo: Kings of tha Strada

Artikel veröffentlicht am 10. März 2017
Artikel veröffentlicht am 10. März 2017

Ein Abstecher in den Underground der süditalienischen Stadt Palermo, wo die Skater-Community weiterhin die Stadt für ihren Sport nutzt, bis ein offizieller Skatepark gefunden ist.

An einem Sonntagnachmittag beginnen die Fußballspiele der 1.-Liga und eine Gruppe Kinder ziehen mit ihren Karnevalsmasken und Eltern durch die Via Ruggero Settimo in Palermo. Aber ab dem Ungheria-Platz hört man die dumpfen Geräusche von Skateboard-Rollen auf Marmor.

The King of tha Strada ist ein Winter-Turnier, das in Sizilien bereits seit den Neunzigern bekannt ist und jedes Jahr die Marmorarkaden der via Mariano Stabile heimsucht.

Einschreiben kann man sich ganz einfach vor Ort: heute haben sich 30 Skater zusammengefunden, die sich battlen, bis ein King bestimmt wird. Die Atmosphäre ist relaxt, aber trotzdem liegt Wettbewerb in der Luft, wenn die Skater sich in die Luft schwingen und ihre Moves den ca. 80 Zuschauern präsentieren.

Die Initiative will der Skateboarder-Szene in Palermo neues Leben einhauchen. Es gibt sogar ein Skate-Wrestling, bei dem sich die Teilnehmer gegenseitig versuchen von ihren Boards zu stoßen.

Bisher gibt es keinen offiziellen Skatepark in Palermo und die Institutionen rümpfen eher die Nase, als die Skater-Community zu unterstützen. Marco Attitudine, der Organisator des Turniers, will sich dafür einsetzen, dass sich das zukünftig ändert und ist bereits dabei, einen eigenen Sportverein zu diesem Zweck zu gründen.

Unterdessen treffen sich die Skater im 'Street Attitude', einem kleinen Laden in Palermo, den ebenfalls Marco geöffnet hat und der zum Treffpunkt der Skater geworden ist.