Lifestyle

Fish and Chips – die Luxusversion zum Selberbraten

Artikel veröffentlicht am 5. März 2013
Artikel veröffentlicht am 5. März 2013
Fernab von seinem Heimatland vermisst wohl jeder Brite bestimmte Lebensmittel und Gerichte. Auf meiner persönlichen kulinarischen „Was-mir-fehlt“-Liste stehen Irn Bru, HP Sauce und Yorkshire-Pudding (nicht alle auf einmal!) …aber mehr als andere vermisse ich Fish and Chips.

Unser nationales Grundnahrungsmittel Fish and Chips ist fast schon zum Mythos geworden. So sehr, dass die Freunde und Kollegen, mit denen ich in China zusammen arbeitete, sogar dachten, die Briten äßen nichts anderes. Leider waren die Fish and Chips, die ich im Ausland gekostet habe – zumindest in Schanghai – immer eine „feucht-unknusprige“ Enttäuschung… nichts als eine billige Nachahmung des britischen Originals. In England findet man die „echten“ Fish and Chips Shops (die sogenannten ‚Chippies‘) in jedem Stadtzentrum. Da ich auf dem Land aufgewachsen bin, hatte ich seltener die Gelegenheit, mir einen riesigen Schellfisch mit Fritten zu gönnen – dafür gab es bei uns, hausgemacht nach einem Rezept meines Vaters: „Cod in breadcrumbs“ (Kabeljau in Brotkrumen). Hier findet ihr das Rezept!

Rezept: Kabeljau in Brotkrumen (für 4)

Vorbereitungszeit: 25 Minuten. Zubereitung: 10 Minuten.

Um die knusprige Kruste herzustellen, verwende ich in diesem Rezept das weiche Innere eines Baguettes. Natürlich könnt ihr auch normales Brot oder fertiges Paniermehl verwenden – Weißbrot macht optisch aber am meisten her. Ich mische die Brotkrümel mit verschiedenen Gewürzen und geriebenem Parmesan. Traut euch ruhig, mit euren Lieblingsgewürzen zu experimentieren bis der Fisch für euren Geschmack perfekt ist! Und: keine Angst vor dem Panieren (ich habe nur die wichtigsten Schritten erklärt, aber es ist einfacher, als ihr denkt)!

Zutaten:

500g Kabeljaufilets Weißbrot (ungefähr ein halbes Baguette) 3 EL geriebener Parmesan ½ TL Paprikapulver ½ TL Ras el-Hanout ½ TL Salz ½ TL Pfeffer 2 Eigelb (oder Mayonnaise) 1 EL Erdnussöl (oder Olivenöl)

Zubereitung:

1)   Das Innere des Baguettes ungefähr 30 Sekunden in einen Küchenmixer geben bis daraus Brotkrumen geworden sind

2)   Diese anschließend auf einem Backblech verteilen und 3 Minuten bei ca. 170 C° backen (sie sollten nicht braun werden)

3)   Die Krumen aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen, dann mit dem geriebenen Parmesan und Paprikapulver, Ras el-Hanout, Salz und Pfeffer vermischen

4)   Das ganze nochmal in den Mixer geben, um größere Stückchen klein zu bekommen

5)   Eigelb in einer Schlüssel verquirlen (die Schüssel sollte groß genug für die Kabeljaufilets sein)

6)   Vor der Zubereitung des Fisches solltet ihr ihn nach Gräten absuchen: mit den Fingern über den Kabeljau streichen. Wenn ihr eine herausstehende Gräte fühlt, diese mit einer kleinen Zange, einer Pinzette oder den Fingernägeln herausziehen

7)   Den Kabeljau vorsichtig so in das verrührte Eigelb gleiten lassen, bis der Fisch ganz bedeckt ist (statt Eigelb kann man auch Mayonnaise benutzen, damit die Brotkrümel später am Fisch kleben bleiben)

8)   Die Brotkrümel-Gewürzmischung so auf den Kabeljau streuen, dass er überall gleichmäßig bedeckt ist

9)   In einer Bratpfanne das Erdnussöl erhitzen, bis es heiß genug ist (so heiß, dass ein Wassertropfen sofort darin verdunstet). Die Filets erst auf der einen Seite drei Minuten braten, dann umdrehen auch die andere Seite drei Minuten braten lassen, bis das Filet goldbraun ist.

10)   Den Fisch nach dem Braten auf ein paar Blatt Küchenrolle legen, um überschüssiges Fett aufzusaugen – aber nicht zu lange, sonst bleibt das Küchenpapier am Filet kleben!

Sehr lecker zu Bratkartoffeln, Pommes frites oder Salat!

„Ich koche seit mehreren Jahren. Ich bin vielleicht kein Chefkoch, aber ich glaube, dass Kochen viel einfacher ist, als Kochbücher und -sendungen uns weiß machen wollen.“

Lest mehr auf dem Blog “It's Not Rocket Salad” unseres Autoren (hier findet ihr auch den originalen Cod and Breadcrumbs Post)

Fotos: ©Oliver Denton