Kultur

Triggerfinger: "Ich kratze mir gerade den Sack"

Artikel veröffentlicht am 10. Juli 2014
Artikel veröffentlicht am 10. Juli 2014

Spätestens seit ihrem Cover von "I follow Rivers" sind die drei stilsicheren Belgier von Triggerfinger bekannt. Nach ihrem Auftritt auf dem Solidays Festival in Paris treffen wir eine nachdenkliche Band.

Cafébabel: Warum wer­den ge­ra­de eure Cover so er­folg­reich?

Trig­ger­fin­ger: Das Lykke Li Cover war ein Un­fall. Das ist die Tra­di­ti­on eines Ra­dio­sen­ders: dort spielt man einen Ac­custic-Song und muss als zwei­ten Song einen TOP 30 Pop-Hit aus den Charts co­vern. Am Vor­abend sind wir spät ins Hotel ge­kom­men und haben uns die TOP 30 an­ge­hört. Lykke Lees Song fan­den wir okay und haben uns dann die Ak­kor­de an­ge­schaut. Als wir am nächs­ten Mor­gen ins Stu­dio ge­kom­men sind, haben wir die Co­ver­ver­si­on live im Stu­dio ge­spielt. Auf ein­mal hat jeder die Ver­si­on auf Face­book ge­teilt und der Song hat sich wie ein Virus ver­brei­tet. Es gab Leute, die den Song kau­fen woll­ten, darum haben wir uns ent­schie­den eine Sin­gle raus­zu­brin­gen. Ein Un­fall.

I fol­low Ri­vers von Trig­ger­fin­ger

cafébabel: Und das Ri­han­na-Co­ver?

Tig­ger­fin­ger: Unser Ri­han­na-Co­ver haben wir das erste Mal in Ant­wer­pen bei einem Con­test ge­spielt. Wir haben eine Led Zep­pe­lin Ver­si­on von Ri­han­nas Song ge­macht. Spä­ter in der Tür­kei haben sie den Song sogar in Dis­kos ge­spielt. Wir haben das aber nicht mit Ab­sicht ge­macht. Es ist ein­fach so pas­siert.

cafébabel: Warum tre­tet ihr immer so sty­lisch auf?

Trig­ger­fin­ger: Es passt zur Musik. Viele Bands, die wir mögen spie­len in An­zü­gen: Blues­mu­si­ker, Coun­try­sän­ger und Ro­cker haben immer ori­gi­nel­le Klei­dung an. How­lin' Wolf, Muddy Wa­ters und James Brown hat­ten fan­tas­ti­sche An­zü­ge. Elvis hatte einen gol­de­nen Anzug!

cafébabel: Mögt ihr es hier in Frank­reich auf­zu­tre­ten?

Trig­ger­fin­ger: Wir lie­ben es, denn die Leute hören hier der Musik zu. Wenn man einen lei­sen Teil eines Lie­des spielt, dann sind die Leute still und brül­len nicht herum. Des­halb macht es Spaß hier auf­zu­tre­ten. Wenn wir auf bei einem Har­ley-Da­vid­son Tref­fen auf­tre­ten, dann ist es lau­ter. 

Tig­ger­fin­ger - Per­fect Match

cafébabel: Warum hören die Leute den Songs hier ge­nau­er zu?

Trig­ger­fin­ger: Ich glau­be Eng­lisch ist nicht ge­ra­de eine fran­zö­si­sche Spe­zia­li­tät. Also ver­su­chen sie zu ver­ste­hen, wor­über wir sin­gen.

Cafébabel: Wenn ich mit Freun­den schon 16 Jahre tou­ren würde wie ihr, dann hätte ich sie wahr­schein­lich schon um­ge­bracht.

Trig­ger­fin­ger: Sie hät­ten dich um­gracht. Ich krat­ze mir ge­ra­de den Sack, denn der juckt total. Wir strei­ten uns nur manch­mal. Aber es gab nie eine große Dis­kus­sio­nen zwi­schen uns.

Cafébabel: Warum habt ihr ge­ra­de all die Kon­do­me auf dem Tisch hier ein­ge­steckt?

Trig­ger­fin­ger: Wir haben einen total ge­stress­ten Tour­ma­na­ger, auf den wir auf­pas­sen. Er ar­bei­tet so hart, dass wir nicht wol­len, dass er in den Mo­men­ten, in denen er Zeit hat etwas an­de­res zu ma­chen, krank wird. That's what fri­ends are for!