Kultur

Sarkoland streikt

Artikel veröffentlicht am 24. Oktober 2007
Artikel veröffentlicht am 24. Oktober 2007

18. Oktober: der erste Streik, seitdem Sarkozy in Frankreich an der Macht ist. 24 Stunden lang legten Angestellte des öffentlichen Nahverkehrs und des Energiesektors Metros, Busse und Bahnen lahm. Sie kämpfen gegen die geplante Abschaffung der Frührente: derzeitig gehen französische Metrofahrer nach 37,5 Arbeitsjahren in Rente, in anderen Sektoren arbeitet man aber 40 Jahre. Übrigens assoziieren die Katalanen einen Streik mit dem "Faulsein" (vaga), während die Spanier es schlicht und einfach auf den Punkt bringen und einen Streik mit "Freizeit" (huelga) verbinden.

Die Engländer "schlagen" im Allgemeinen "hart zu", wenn sie streiken (to strike). Um 1810 hat sich die Bedeutung des englischen to strike jedoch gewandelt. Englische Seefahrer holten die Segel ein (strike down) und signalisierten somit, dass sie nicht aufs Meer hinausfahren wollten. Sie streikten!

Auch in Frankreich wurde das Streiken (la grève) zunächst mit dem Wasser in Verbindung gebracht. Wenn Sie kürzlich in Paris waren, wo die Franzosen die Rugby-WM 2007 ausgetragen (und leider auch verloren) haben, sind Ihnen wahrscheinlich die Fanmassen aufgefallen, die sich auf dem Place de l’Hôtel de Ville vor gigantischen Bildschirmen versammelt hatten. Im Jahr 1802 war dies der Place de Grève, der – leicht geneigt – bis an die Ufer der Seine reichte. Das französische Wort grève (von lat. grava) bezeichnet ursprünglich ein flaches, sandiges Uferstück – schon war der Platz getauft und ein neues Wort für das Volksbegehren geboren.

Der englische strike hat sich bis ins Dänische (strejke), ins Polnische (strajk), Deutsche (Streik) und auch Litauische (streikas) ausgebreitet. Allerdings sollte man in Litauen vorsichtig mit seiner Wortwahl umgehen, denn je nach Akzent kann maistas im mündlichen Sprachgebrauch sowohl "Streik" (maištas) als auch "Essen" (maistas) bedeuten.

Unterdessen gab es in Paris am 18. Oktober auch noch einen anderen Streik: nach 11 Jahren Ehe kündigten Nicolas und Cecilia Sarkozy offiziell die Scheidung an. "Cecilia im Dauerstreik" witzelte man hier und da und auf den Plakaten der Streikenden war zu lesen: "Wir wollen uns auch von Sarko scheiden lassen!"