Kultur

Playlist: Alle Augen auf Schottland - Ja oder Nein?

Artikel veröffentlicht am 18. September 2014
Artikel veröffentlicht am 18. September 2014

Am 18. September stimmt Schottland ab: eine Zukunft als Einzelgänger oder Teil des Union Jack? Während alle gespannt auf das Ergebnis des Referendums warten, haben wir uns einmal umgehört, was schottische Musiker von der schottischen unabhängigkeit halten. Die folgende Playlist ist hin und hergerissen zwischen Ja und Nein.

Einleitung

18. September 2014. Heute ist der Tag des großen Referendums im Vereinten Königreich. Aber wird es auch so vereint bleiben? Die schottischen Wahlurnen werden es uns in wenigen Stunden verraten. Bis dahin regiert in Großbritannien eine Art von absoluter Verwirrung, man möchte fast sagen Anarchie.

Anarchy In The UK- Sex Pistols

Die Meinung der Musiker scheint an ihren Bekanntheitsgrad geknüpft zu sein. Fast alle (selbst die, die zu zurückhaltend sind, um es zuzugeben) haben ein riesiges Ego, das direkt an ihren Einfluss auf die öffentliche Meinung gekoppelt ist. Auf der anderen Seite gibt es unzählige Zeitungen, die es lieben, sich in Spekulationen zu ergehen, um ihre Verkaufszahlen zu steigern. Das Ergebnis? Alle (naja, fast alle) wollten ihren Senf dazugeben. Hier nun das Meinungsbild einiger schottischer Musiker.

YES SIR! 

Zusammen mit seinen Kollegen Mogwai und Frightened Rabbit, spielte Alex Kapranos am 14. September 2014 in der Usher Hall in Edinburg ein geheimes Konzert mit dem Titel “A Night For Scotland”. Was soll man da noch sagen? "I say don't you know! You say you don't know! I say..." Take me out! - Franz Ferdinand 

Oh, mein süßes Schottland "Where you gonna go? Where you gonna go? Where you gonna sleep tonight?". Wenn es nach Amy Mac Donald geht, jedenfalls nicht neben den Briten. It's life.

Manche wechseln ihre Meinung wie ihre Unterhosen. Erst kürzlich wechselte Stuart Murdoch zu der Pro-Seite, nachdem er erst lange Zeit gegen die Unabhängigkeit war. Der Leadsänger von Belle & Sebastian erklärte sich so: England scheint verloren zu sein - besessen von Immigration, Anti-Europäischen-Strömungen und all diese ganzen negativen Sachen. Beginnt also heute ein neuer sonniger Tag, another sunny day?

Und zu guter Letzt ist auch der Frechdachs Stanley Odd für die Unabhängigkeit. Und diese berapt er auch in seinem Rap for Independence" in Marriage Cousseling (Danke für den Tipp an unsere Babelianerin Ceris Aston).

No, please stay! 

Mit dem Alter kommt die Weisheit, das wissen wir alle. Der gute alte Rod, ein Engländer mit schottischen Wurzeln, hofft, dass das Land unter der königlichen Majestät vereint bleibt und besingt mit rauher Stimme sagt er auf seine ganz eigene Art und Weise:  Stay with me - The Small Faces

Aber Rod ist nicht allein. Neben ihm verteidigen viele weitere Rockveteranen die königliche Majestät. Vor langer, langer Zeit waren sie schließlich alle Teil einer aufgeregten Jugendbewegung. Heute sind sie einer der wichtigsten Gegner der Unabhängigkeit. Auf den oberen Rängen ganz vorne mit dabei sind unter anderem: Mick Jagger, Sir Paul Mc Cartney, der "Thin White Duke" David Bowie und David Gilmour von Pink Floyd

Und dann gibt es da noch Sharleen Spiteri von Texas. "Well, you can say what you want but it won't change my mind". Du kannst sagen, was du willst, aber ich werd meine Meinung nicht ändern: Schottland sollte Teil des Vereinigten Königreichs bleiben. Say What You Want - Texas 

Aber die Contra-Seite hat noch weitere Unterstützer. Unter anderem einen zweiten, unbekannteren Rod, den Gründer der Band Idlewild.Jones. Er ist in eine schottische Familie adoptiert worden und seiner Meinung nach sollte Edinburgh unter der Union Jack bleiben. Liebes Schottland: "You Held the World In Your Arms Tonight". Die Zukunft liegt in euren Händen.

Werden die Schotten wieder einmal "God Save The Queen" singen? Lasst uns unterdessen die Diskussion mit folgendem Song abrunden, der einer symphatischen, alten Lady gewidmet ist, die sich im Moment große Sorgen macht?