Kultur

Osteuropa dominiert die Eurovision

Artikel veröffentlicht am 14. Mai 2007
Artikel veröffentlicht am 14. Mai 2007
Die Serbin Marija Šerifovi, 23, hat den diesjährigen Eurovision Song Contest in Helsinki gewonnen. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die Ukraine und Russland.

Šerifovi gewann mit ihrer Ballade Molitva 268 Stimmen und landete damit weit vor der ukrainischen Drag-Queen Verka Serduchka (235 Stimmen) und der russischen Girl Band Serebro (207 Stimmen).

Der Gewinner des Eurovision Song Contest wird von den Zuschauern der 24 teilnehmenden Länder per Telefon und SMS gewählt. Dieses Jahr spielte die "Nachbarschaftshilfe" eine besonders große Rolle. Fünf der acht Staaten, die ihre Höchstpunktzahl an Serbien vergaben, teilen eine Grenze mit dem Balkanstaat.

Die Teilnehmer aus Osteuropa belegten sämtliche Plätze von 1 bis 16, einzig die Türkei und Griechenland schafften es unter die besten Sechzehn. Die Länder Nord- und Westeuropas landeten abgeschlagen auf den Plätzen 17 (Finnland) bis 24 (Irland).

Video des Siegersongs Molitva von Marija Šerifovi

Lesen Sie hier den Vorbericht von cafebabel.com zum 52. Eurovision Song Contest in Helsinki.