Kultur

Go culture im Oktober

Artikel veröffentlicht am 4. Oktober 2007
Im Magazin veröffentlicht
Artikel veröffentlicht am 4. Oktober 2007
Das kulturelle Europa verlagert seine Events im Herbst von draußen nach drinnen - vor allem in europäische Kinosäle und Museen: die Kulturagenda für Oktober.

London Film Festival

(Mungius 4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage; Foto: ©London Film Festival)

Zum 51. Mal öffnet am 17. Oktober eins der wichtigsten britischen Filmfestivals seine Türen. In neun Kategorien präsentieren britische Filmemacher, aber auch französische und in der Kategorie "World Cinema" Regisseure aus aller Welt ihre Meisterwerke. Die Reihe "Cinema Europa" verspricht eine filmische Reise über den ganzen Kontinent. Eröffnet wird das Festival mit dem Siegerfilm dieses Jahres in Cannes: 4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage des Rumänen Cristian Mungiu.

London, 17.10. - 01.11.

Prix Europa 2007

(Photo Screening: Ghetto No.1, Foto: ©Prix Europa)

Ein Oktober-Highlight ist die Verleihung des Prix Europa in Berlin. Seit 20 Jahren werden hier die besten Produktionen aus Fernsehen, Radio und seit 2001 auch Internet ausgezeichnet. Dabei geht es dem Festival laut eigener Aussage darum, die ganze Bandbreite europäischer Medienproduktionen aufzunehmen und "grenzüberschreitende Programmtrends sichtbar zu machen." Das besondere dabei sind die offenen Jurys, an denen jeder als Beobachter teilnehmen und mitdiskutieren kann. Mehr als 1000 Teilnehmer werden erwartet.

Berlin, 13. – 20.10.

FilmFest Warszawa

(Foto: ©FilmFest Warszawa)

Den Osten Mitteleuropas versorgt das Festival in Warschau mit Filmen. Vom 12. bis zum 21. Oktober werden hauptsächlich Debüt- und Zweitfilme junger Regisseure gezeigt. Hier kann man sich einen Eindruck von der Zukunft des polnischen und osteuropäischen Kinos verschaffen. Highlight des internationalen Wettbewerbs wird der Eröffnungsfilm Tricks von Andrzej Jakimowski sein, der dieses Jahr bereits in Venedig ausgezeichnet wurde.

Warschau, 12. – 21.10.

Frankfurter Buchmesse

(Foto: ©Frankfurter Buchmesse)

Die größte Buchmesse der Welt verspricht auch dieses Jahr wieder eine Fülle von Neuerscheinungen und mehr als 2500 Veranstaltungen. Nach dem Besucherrekord im letzten Jahr (fast 300.000 Besucher) ist dieses Jahr Katalonien als Ehrengast und Partnerland auf der Messe vertreten. Gleichzeitig wird wie jedes Jahr zu diesem Anlass der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, die wichtigste Auszeichnung der deutschen Literatur, verliehen. Der diesjährige Preisträger ist der israelische Historiker Saul Friedländer.

Frankfurt a. M., 10. – 14.10.

Undisputed Peace Festival

Musikalisch geht es in Polen im Oktober noch einmal zur Sache. Das Undisputed Peace Festival tourt mit seiner Mischung aus Soul, HipHop und Jazz seit 2005 durch Europa. Dabei hat es sich zum Ziel gesetzt, zum Zusammenwachsen von Ost und West beizutragen. Dieses Jahr macht das Festival Station in Wroclaw und bringt dabei polnische Künstler mit Kollegen aus dem Rest Europas zusammen.

Wroclaw, 12. - 13.10.

(Foto: ©Undisputed Peace Festival)

Preis der Nationalgalerie für junge Kunst, Berlin

(Nominiert für 2007, Foto: ©Julia Baier)

Seit dem Jahr 2000 vergibt der Verein der Freunde der Berliner Nationalgalerie den Preis an besonders talentierte, junge Künstler. Das Besondere ist allerdings, dass die Preisträger nicht von einer Jury, sondern vom Publikum gewählt werden. Deshalb kann man sich noch bis zum 4. November im Hamburger Bahnhof in Berlin von der Qualität der Beiträge überzeugen und für seinen Favoriten abstimmen. Nominiert für 2007 sind Jeanne Faust (Deutschland), Ceal Floyer (Pakistan), Damián Ortega (Mexiko) und Tino Sehgal (England). Alle leben und arbeiten in Berlin.

Berlin, 14.09. – 04.11.

Chinesische Terrakotta-Armee in London

Zum ersten Mal auf europäischem Boden zeigt das British Museum eine Ausstellung zur Terrakotta-Armee des ersten chinesischen Kaisers. Außerdem sind neueste Funde aus der Umgebung des Kaisergrabes ausgestellt, zu dem die Armee gehört. Rund um die Ausstellung finden Diskussionen, Vorträge und Veranstaltungen statt, die sich mit der Geschichte Chinas und dem Erbe des ersten Kaisers beschäftigen.

London, 13.09.2007 – 06.04.2008

(Foto: British Museum)

STRABAG Painting Prize Budapest

Ähnlich wie in Berlin wird auch in Budapest jedes Jahr ein Preis für junge, aufstrebende Künstler verliehen. Mehr als 200 Beiträge von 77 Künstlern wurden eingereicht. Siegerin des Wettbewerbs wurde Ágnes Verebics, mit 25 Jahren die jüngste Gewinnerin. Die Jury lobte die eigenwilligen Farben und die Psychologie ihrer Selbstportraits. Im Ludwig-Museum in Budapest kann man sich nun ihre und die Bilder der anderen vier jungen Preisträger in einer Ausstellung zu Gemüte führen.

Budapest, 14.09. – 14.10.

Festival de Cinéma allemand in Paris

Im Oktober können die Franzosen beim deutschen Filmfestival die neusten Kinobeiträge aus dem Nachbarland begutachten. Bereits zum zwölften Mal laufen in der französischen Hauptstadt jeweils drei deutsche Spielfilme, Dokus, Kinderfilme, Kurzfilme und Werke junger Regisseure. Dabei ist unter anderem die in Deutschland sehr erfolgreiche Dokumentation Full Metal Village der Koreanerin Sung-Hyung Cho. Abschlussfilm und Highlight ist Auf der anderen Seite, der neue Film des Berlinale-Gewinners Fatih Akin.

Paris, 10. – 16.10.

(Szene aus Fatih Akins Auf der anderen Seite, Foto: Hanna Schygulla (Susanne Staub) and Baki Davrak (Nejat Aksu),

©corazón international)