Kultur

FKK in Polen - Ohne Kleider über die Grenze

Article published on 12. August 2008
Article published on 12. August 2008
Deutsche Nudisten schockieren polnische Strandgänger.

©googlemapsEigentlich waren die Nudisten schon immer da. Bis Polen dem Schengener Abkommen beigetreten ist, war aber der Usedomer Strand zwischen dem deutschen Ahlbeck und dem polnischen Swinoujscie wegen des Maschendrahtzaunes getrennt. „Endlich werden wir ohne Passkontrolle rübergehen können, im Sommer auch nur im Badeanzug“, freute sich Janusz Zmurkiewicz, der Stadtpräsident von Swinoujscie, kurz vor dem Wegfall der Grenzkontrollen im Dezember vergangenen Jahres. Nur eines hatte er nicht vorausgesehen: Nicht alle tragen auf der deutschen Seite des Strandes Badeanzüge. Für streng katholische Menschen in Polen kann das sehr problematisch sein.

Freie Körper in Polen

'Was soll ich jetzt meinem kleinen Enkel sagen?'

Das Problem tauchte mit den ersten sommerlichen Temperaturen auf. Immer mehr Urlauber aus Polen, neugierig auf den ihnen bisher unbekannten Strand, machten sich auf den Weg über die Grenze. Die Anwesenheit der Nudisten sorgt bei vielen, besonders älteren Menschen, für Empörung. „Das ist doch unerhört, dass sie sich ganz nackt sonnen! Und dazu direkt an der Küste, wo normale Leute spazieren“, entrüstet sich Stanislawa Borecka, eine 63-jährige Rentnerin aus Stettin (Szczecin), die gerade auf die FKK-Liebhaber gestoßen ist. „Was soll ich jetzt meinem kleinen Enkel sagen? Das war das erste und letzte Mal, dass ich dorthin gegangen bin!“

Was manche für skandalös halten, erweckt bei anderen keine Emotionen. „Solange die Nudisten sich auf ihrem Strand sonnen, finde ich alles in Ordnung. Außerdem: Wir haben doch auch in der Nähe einen FKK-Strand, nur zehn Kilometer weiter“, sagt Piotr Piskorowski, ein Verkäufer aus Swinoujscie. „Und wenn es jemandem nicht gefällt, muss er ja nicht rübergehen.“

Doch es passiert auch, dass die deutschen Nudisten ganz unerwartet auf dem Strand in Swinoujscie auftauchen. Nach Polens Schengenbeitritt wurden nämlich die Schilder, die an die Grenze auf der Insel Usedom erinnerten, weggeräumt. Die Strandgänger überqueren also oft unbewusst den Grenzstreifen. „Ich habe schon mehrmals gesehen, dass ein Nackedei hierher gekommen ist“, erzählt Marek, ein Junge, der am Strand Eis verkauft. „Meistens war er aber schnell wieder weg“.

©basheem/flickr

Nudisten auf die Insel

'Swinoujscie liegt auf 44 Inseln, wir können also ruhig eine davon den Nudisten zur Verfügung stellen.'

Das Thema, über das die Urlauber sich bisher nur beim Sonnen oder in den Cafés unterhielten, kann bald internationale Folgen haben. Unter den Besuchern des deutschen Strandes befand sich nämlich auch ein Stadtabgeordneter von Swinoujscie, Edward Zajac, der von manchen Einwohnern des Ostseekurortes auch „Moral-Wächter“ genannt wird. Für ihn ist die Anwesenheit der deutschen Nudisten in unmittelbarer Nähe zum polnischen Strand völlig inakzeptabel. „Das ist doch abartig!“, wetterte der Stadtabgeordnete der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) bei einer Sitzung des Stadtrates von Swinoujscie und verlangte vom Stadtpräsidenten eine rasche Reaktion. „Swinoujscie liegt auf 44 Inseln, wir können also ruhig eine davon den Nudisten zur Verfügung stellen“, witzelte anfänglich Stadtpräsident Janusz Zmurkiewicz über die Idee des Abgeordneten.

©mab2413/flickrDoch Edward Zajac hat gar nicht vor, aufzugeben und formulierte vor einigen Tagen eine offizielle Anfrage an den Stadtpräsidenten. Nun muss das Stadtoberhaupt sein Postulat ernst nehmen. Die beste Lösung, nach Zającs Meinung, wäre die Verlegung des FKK-Strandes weit von der polnischen Grenze. Falls das unmöglich sei, solle das Gebiet für Nudisten mit einem Sichtschutz abgeschirmt werden, so dass man es nicht sehen kann. „Wenn das für manche so problematisch ist, wird sich der Stadtpräsident bei der nächsten Gelegenheit mit einer Bitte an den Ahlbecker Bürgermeister wenden, um den FKK-Strand sichtbar auf Polnisch und Deutsch zu beschildern“, sagte Robert Karelus der Pressesprecher des Stadtoberhauptes.

Die deutschen FKK-Liebhaber reagieren auf die Empörung des polnischen Stadtabgeordneten mit Lachen. „Wir laden den Mann sehr herzlich an unseren Strand ein“, kichert Horst aus Anklam. „Dann kann er sich selbst überzeugen, welchen Spaß es macht, sich nackt zu sonnen und zu baden.“

Es ist nicht das erste Mal, dass das Sonnen ohne Kleidung in Swinoujscie starke Emotionen hervorruft. Bereits vor einem Jahr war der Polizeichef auf die Idee gekommen, Frauen, die sich oben ohne sonnen, mit einem Bußgeld zu bestrafen. Erst nach heftiger Kritik lokaler Medien hatte er darauf verzichtet. Auch im rund 100 Kilometer entfernten Stettin kam es vor kurzem zu einem Präzedenzfall. Die Stettiner Polizei stellte zwei junge Strandgängerinnen, die sich am Strandbad oben ohne sonnten. Sie hätten für Empörung gesorgt, lautete der Vorwurf. Den von den Polizisten ausgestellten Strafzettel nahmen die jungen Damen allerdings nicht entgegen. Nun nimmt sich ein Stettiner Gericht ihrer Sache an.

Die Autorin dieses Artikels, Monika Stefanek, ist Mitglied des Korrespondentennetzes n-ost.