Kultur

Das hört die Redaktion am Valentinstag

Artikel veröffentlicht am 13. Februar 2009
Artikel veröffentlicht am 13. Februar 2009
Mal wieder sind gemischte Gefühle zum Valentinstag an der Tagesordnung: Für Hasser und Liebhaber, die cafebabel.com Editors Song-Auswahl zum Tag der Liebe und Triebe.

Vandaveer - Grace & Speed

Elegant, romantisch und ein wenig aus der Mode gekommen: Mark Charles Heidinge, eigentlich aus Washington, hat ein wachsames Auge auf Europa. Von Zeit zu Zeit rockt er (auch für den kleinen Geldbeutel) in Pariser Clubs. Seine Folk-Interpretationen erinnern an Dylan, Donovan oder auch Nick Drake. Die eingängigen la-las (besonders in However Many Takes It Takes) sollten dabei helfen, am Valentinstag mit dem richtigen Fuß aufzustehen - auch wenn man allein aufwacht. Vandaveers nächstes Album Divide & Conquer liegt ab dem 6. April 2009 in Frankreich, Belgien und der Schweiz in den Plattenläden. (Jane)

Vandaveer's 'Fistul of swoon', Paris Gypsy Eyes (USA)/ Alter.K Records (France)

Nina Simone - Good Bait

©Jack Robinson/ WikimediaIhr Name ist durch und durch europäisch - Nina heißt im Spanischen so viel wie „kleines Mädchen“, während „Simone“ eine Hommage an die französische Schauspielerin Simone Signoret ist. Die Interpretation von Good Bait der amerikanischen Diva ist pulsierend, aber kein typisch-kitschiges Liebeslied. Romantisch-lyrische Klischees hat Nina Simone geschickt verbannt. Ein Jazz-Klassiker, den man immer wieder neu entdecken kann - ob man nun in der Plattensammlung der Eltern wühlt oder in ihren klassischen Alben Lilac Wine und Feeling Good stöbert. (Julie)

Leila Arab feat Martina Topley-Bird - Deflect

©myspace.com/leilaarabEine Liebeserklärung an den Elektro kann kaum schöner sein als dieser Track vom dritten Album der iranischen Sängerin, Blood, Looms and Blooms (2008). Gemeinsam mit der britischen Sängerin Martina Topley-Bird - ehemalige Backgroundsängerin von Trip Hop Star Tricky - beginnt der Song zunächst etwas düster, bevor er trotz Schlaflied-Vocals rhythmischer wird: Einsamkeit, das Warten auf den Telefonanruf, reife Liebe… Ein dunkler Sound zum 'Valentronic Day'. (Nabeelah)

Warp records

Tourdaten Februar:

10 Frankreich, Nantes - L’Olympic, 11 France, Straßbourg - La Laiterie, 13 Schweiz, Freiburg, 15 Deutschland, Hamburg - Uebel & Gefaehrlich, 16 Deutschland, Leipzig - Schauspiel, 17 Deutschland, Berlin - Volksbühne, 18 Deutschland, Heidelberg, Karlstorbahnhof, 20 Frankreich, Quimper - Les Hivernautes Festival, 21 Frankreich, Agen - Le Florida, 22 Frankreich, Lyon - La Plateforme, 23 Frankreich, Paris - Le Café de la Danse, 24 Belgien, Brüssel - Botanique / Rotonde, 25 Niederlande, Amsterdam - Paradiso, 26 Frankreich, Lille - Le Grand Mix

Kings of Convenience - Gold in the air of summer

Heute gab es in Paris Schneeregen: Wer hat eigentlich festgelegt, dass der Valentinstag in den Wintermonaten liegen muss? Gold in the air of summer ist ein wunderbares Sommerlied von zwei „wie von nebenan“ wirkenden Typen aus dem hohen Norden - aus Norwegen. Darin begeben sich zwei Menschen auf einen Trip in ein altes Sommerhaus, zurück in Kindheitserinnerungen. Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye, die Bandmitglieder, kennen sich, seit sie 11 waren. Das erste Album, Quiet Is The New Loud, veröffentlichten Kings of Convenience 2001. Und wann kommt Nummer 4? 2,45 Minuten Wärme. (Katha)

Tonino Carotone - Me cago en el amor

Lasst uns ein bisschen fade zweiten Grades sein: Liebe? Sie ist doch schlussendlich etwas, mit dem jeder auf seine ganz persönliche Art und Weise umgeht und von der jeder weiß, dass man sie niemals 100-prozentig verstehen wird. Die besten Medikamente? Selbstironie und Humor wie in Carotones Me cago en el amor („Ich scheiß‘ auf die Liebe“). Der Zufall will außerdem - zumindest im Französischen – dass « amour » und « humour » sich nur durch einen Laut unterscheiden. (Fernando)

Fabrizio de André - Bocca di Rosa

Bereits seit einem Jahrzehnt tot, wird er zu Recht als der Botschafter italienischer Musik bezeichnet, ©Bluebell Records / Produttori Associati / Ricordi / BMG / Wikimediaobwohl er international nicht allzu bekannt ist. Unter seinen Fans befinden sich jedoch Größen wie Bob Dylan, Leonard Cohen und Wim Wenders (Letzterer arbeitet gerade an einer Doku zu Fabrizio de André). Bocca di Rosa („Mund voller Rosen“) ist ein Lied für die emanzipierte Frau, die vor nichts zurückschreckt: ‘C'è chi l'amore lo fa per noia/chi se lo sceglie per professione/ bocca di rosa né l'uno né l'altro /lei lo faceva per passione’ („Es gibt Menschen, die aus Langeweile miteinander schlafen oder die Liebe zum Job machen; Bocca de Rosa hat es nicht aus diesen Gründen getan, sondern aus Leidenschaft“) heißt es darin. De André betrachtete die französische Musiklegende Georges Brassens als einen seiner Mentoren und übersetzte viele seiner Lieder ins Italienische (zum Beispiel Les passantes, Le Gorille oder L’assassinat). (Francesca)

Myslovitz - Chciałbym umrzeć z miłości

©myspace.com/myslovitz2Myslovitz, deren Name auf den ehemaligen Namen der Heimatstadt der Band (Mysłowice) verweist, gehören zu den bekanntesten polnischen Gruppen. Für ihre neun Alben hat die Band mehr als einmal Platin erhalten. In I’d like to die of Love mixt die fünfköpfige Band Britpop und schlesische Depression. Frontsänger Artur Rojeks Stimme erinnert an Thom Yorke oder Chris Martin. 2005 wurde das fünfte Studioalbum von Myslovitz, Korova Milky Bar, von der Europäischen Kommission als „Bestselling-Album der neuen Mitgliedstaaten“ ausgezeichnet. Ihr letztes Album Happiness is Easy kam 2006 auf den Markt. (Marysia) 

Sony Music Polska (Poland), Pomaton EMI (Poland)

4 Tourdaten im Februar/ März in Polen, hier klicken

Marylin Monroe - I wanna be loved by you

Unvergessen ist Manche mögen’s heiß (1959) und Marylins Liebeslied, das fast schon zu einem Klischee geworden ist. Sexy, kokett und retro - Zeit für eine Marylin-Renaissance. (Léa)