Kultur

Blogosphäre auf Wolke 7

Artikel veröffentlicht am 31. Januar 2008
Artikel veröffentlicht am 31. Januar 2008
Am 1. Februar feiert cafebabel.com seinen 7. Geburtstag. Luftschlangen fliegen und Debatten brodeln in unserer virtuellen Europa-Community.

Cafebabel Paris ist nach wie vor das meistbesuchte Blog der Cafebabel-Galaxie. Das kommt natürlich nicht von ungefähr: Mit Hilfe eines kürzlich ins Leben gerufenen Projekts verwandelt sich das Blog in eine lokale Informationsplattform. Ziel des Blogs: der gallisch-nationalistischen Debatte einen europäischen Touch zu verleihen. Der Kalender des Blogs informiert außerdem wöchentlich über diverse Veranstaltungen in Paris. Auch das französische Sorgenkind Sarkozy findet Platz in einer vernichtenden Kritik von Eurobeauf.

Barack Obama ist nicht schwarz

Eine der Stärken der Babelblogs ist ihr Fokus auf die Lokalpolitik. Sevilla zum Beispiel geht diese Woche auf die Nachteile des Bologna-Plans ein: Europas Universitäten hätten laut diesem eine Reform bitter nötig. In Hinblick auf die Reformen befürchtet Sevilla aber ein neues, elitäres Universitätssystem und die zu enge Zusammenarbeit zwischen Universitäten und großen multinationalen Firmen.

Tallinn, das kürzlich in die Schengen-Zone aufgenommen wurde, schildert die unerwarteten Nachteile derer, die nun reisen können, wohin sie wollen - plötzlich wüssten die Leute nicht mehr, wohin sie reisen sollen. Im Fall der Fälle: hier ein Vorschlag aus Pristina: Werden Sie Freiwillige/r im Kosovo.

Brüssel wiederum ist sichtlich enttäuscht von einem Treffen mit Simone Veil, der historischen Frauenrechtskämpferin, die sich heute in eine "reaktionäre Griesgrämin" verwandelt habe.

In Istanbul ist man weiterhin geteilter Meinung: soll der im Jänner 2007 ermordete Hrant Dink als Held oder als Schurke angesehen werden?

Und Kaczynski ist auf seinem Blog stinksauer: Barack Obama ist nicht schwarz!, erklärt er unverblümt. Außerdem spekuliert er, wer 2009 als "Herr Europa" hervorgehen wird. Für oder gegen Tony Blair?

Eine Steuer auf alle englischsprachigen Länder!

Eurogeneration erzählt die beeindruckende Geschichte eines napolitanischen Pizzabäckers in Paris, der weit ab der heutigen Hektik-Kultur dem Handwerk seiner Väter nachgeht. Bleiben wir bei Gesellschaftsthemen: wenn es um Kurioses geht, ist EUrotik gleich zur Stelle. Diese Woche wird die erste Sexakademie der Welt, die in Madrid steht, vorgestellt.

Und für den spirituellen Leser: Vilnius fragt sich, was man am Welttag der Religion eigentlich so treibt? Engel jagen oder sich von Tom Cruise inspirieren lassen?

Blogger Michele Gazzola informiert uns darüber, dass man als italienischer Doktorand zukünftig eventuell ein akzentfreies British English vorzuweisen habe. Er schlägt in diesem Sinne eine Steuer für die englischsprachigen Länder vor!

Blogs lassen sich nicht nur lesen, sie können sich auch sehen lassen

Sehen und gesehen werden: das europäische Kino schlägt mit dem Sundance-Festival kräftig zu. Unsere Blogger bedauern jedoch die kommerzielle Natur des Festivals.

Auch der ferne Westen ist nicht mehr das, was er einmal war. Um heutzutage noch herausragende Entdeckungen zu machen, muss man in den Osten gehen. In die Ukraine zum Beispiel, wohin es diese Woche unsere Babelreporter verschlägt. Oder auch in das ferne China, wo laut Informationen aus Straßburg die Eröffnung der Olympischen Spiele im Sommer 2008 durch Festnahmen politischer Gegner getrübt wird.

Ganz neu dabei diese Woche: eine Fotogalerie zu den Überschwemmungen in Dubai und ein Spaziergang durch Stockholm, ohne, dass einem die Füße einfrieren. Entdecke die Babelblogs!

Fotos: 1- Barack Obama/ flickr; 2- José Miguel Serrano/flickr; 3- Beneath_B1ue_Skies/ flickr