inside cafébabel

Bewirb dich jetzt für eine Reportage nach Casablanca vom 15. - 20. April

Artikel veröffentlicht am 19. März 2014
Artikel veröffentlicht am 19. März 2014

Der Arabische Frühling hat vor drei Jahren in Tunesien angefangen. Seitdem es gab große Veränderung in der Arabischen Welt. Aber was ist wirklich in dieser Zeit vor Ort passiert? Café Babel schickt ein Team von Journalisten, um sich in der Zivilgesellschaft in Tunesien und Marokko umzuhören.

Kurz zusammengefasst

Café Babel ist ein Bürgermedium, das die Menschen in den Mittelpunkt stellt. Junge Journalisten – Pros und Anfänger – haben die Möglichkeit journalistische Erfahrungen „on the ground“  zu sammeln.

Mit diesem Projekt, wollen wir eine Brücke zwischen der jungen Generation in Tunesien, Marokko und Europa schlagen. Traditionelle Medien berichten oftmals nur über Stereotype. Aber was ist wirklich Realität in Tunesien und Marokko nach dem Arabischen Frühling? Wie leben junge Leute dort heutzutage? Geht es ihnen anders als uns? 

2014 gibt Café Babel jungen Menschen die Möglichkeit über die Zivilgesellschaft in Marokko und Tunesien zu berichten.

Was erwarten wir von dir?

Die Fähigkeit mit der Zivilgesellschaft in Kontakt zu treten. Erzähle kleine Geschichten, beweise ein Auge fürs Detail und die Fähigkeit mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Dein Artikel soll originell sein und nicht Stereotype wiederholen. Mit anderen Worten: wir suchen Reportagen, die einer europäischen Öffentlichkeit die Augen öffnen kann!

Dein Text darf nicht mehr als 6000 Zeichen umfassen.

Wir möchten, dass du uns zwei verschiedene Themen, aus den vier Rubriken (Kultur, Gesellschaft, Politik, Lifestyle) von Café Babel vorschlägst. Jeder Vorschlag sollte nicht mehr als 1000 Zeichen beinhalten (insgesamt nicht mehr als 2000 Zeichen). Die Skizzen müssen uns vor dem 25. März erreichen. Schicke uns deinen Lebenslauf gleich mit.

Deadline: Dienstag, 25. März 23.59

Euromed in Zahlen 

Wir publizieren acht Reportage-Artikel und zwei Foto-Reportagen aus Tunis und Casablanca. Wir bringen damit jeweils fünf europäische Journalisten aus fünf verschiedenen Ländern Europas zusammen. Ein Team von lokalen Kollaborateuren, wird uns helfen, damit wir uns in den Städten zu Recht zu finden. Die Bewerbungen für den zweiten Teil von EuroMed ist nun offen. Für Casablanca suchen wir drei Journalisten und einen Fotografen.

Komm mit nach Casablanca zwischen dem 15. - 20. April!

Willst du mitmachen?

Bewerber müssen unter 35 Jahre alt sein. Nur den Anwohnern von den unten stehenden Ländern, können die Reisekosten erstatten werden. Es kommt also nicht auf deine Nationalität, aber auf deinen derzeitigen Wohnort an, ob du dich bewerben kannst. Die Länder die an diesem Programm teilnehmen dürfen, sind alle 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Staatsangehörige folgender Länder brauchen kein Visum. Sie brauchen nur einen gültigen Reisepass:

Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Marokko, Norwegen, Niederlande, Portugal, Rumänien, Großbritannien, Nordirland (für Staatangehörige, die ein normalen Reisepass besitzen), Slowenien, Spanien, Schweden, Schweden, Schweiz, Türkei.

Staatsangehörige aus Polen, Tschechien, Slowakei, Litauen, Zypern und Lettland brauchen ein Visum.

Die Unterbringung wird von Café Babel organisiert und bezahlt.

Die Reisekosten werden bis zu 440 Euro übernommen.

Lebenshaltungskosten und Transport werden für den Zeitraum der Reportage bis zu 150 Euro erstattet (gegen Vorlage der Belege).

Veröffentlichung deines Artikels

Wenn du wieder zurück bist, dann musst du uns innerhalb von einer Woche deinen Text schicken. Unsere Editoren werden den Text in Paris editieren. Dein Text wird dank unserer hart arbeitenden freiwilligen Übersetzer in alle sechs Sprachen von Café Babel übersetzt. Alle Texte dürfen die maximale Länge von 6000 Zeichen (mit Leerzeichen) nicht überschreiten. Die Fotogalerie des Fotografen muss zwischen 12 bis 20 Bilder umfassen.

Nur Kandidaten mit originellen, frischen und gut recherchierten Ideen, sollten sich für das Reportage-Stipendium nach Casablanca bewerben.

Sende deine zwei Skizzen und deinen Lebenslauf an die folgende Adresse:

m.amare@cafebabel.com

Wir freuen uns darauf von dir zu hören!