Gesellschaft

Wo Europa ist, ist auch Rauch

Artikel veröffentlicht am 10. September 2008
Artikel veröffentlicht am 10. September 2008
Eine Marotte mit fatalen Folgen, die aber alles andere als vom Aussterben bedroht ist, schon gar nicht in der Sprache.

RauchenPetra, fumarJesus(spanisch), fumerJane(französisch), fumareFrancesca(italienisch), rökning (schwedisch), palenieAnna(polnisch) oder κάπνισμα (griechisch) ist nicht nur als Verb, sondern auch als Angewohnheit tief in den europäischen Ländern verwurzelt. Auch im Sprachschatz haben die Glimmstängel ihre Spuren hinterlassen. Der Tabak kam aus Amerika, wo der Frieden mit dem Rauch besiegelt wurde. Noch heute erinnern sich die Deutschen und Spanier oft daran und verwenden den Ausdruck “die Friedenspfeife rauchen“ Petra oder “fumar la pipa de la pazJesus(spanisch) stammt. Der Name dieser Pflanze leitet sich vom arabischen Wort tubbag ab, das im Mittelalter ironischerweise als Überbegriff für einige Heilpflanzen verwendet wurde. Die Zigarre hingegen hat ihren etymologischen Ursprung in der Sprache der Maya, wo siyar so viel wie rauchen bedeutet.

Trotz der 650.000 Todesopfer, die der Tabak jährlich in Europa fordert, können 140 Millionen Europäer den Kippen nicht widerstehen. Die Spanier rauchen wie ein Fuhrmann (fumar como un carreteroJesus), der die Zeit, in der er auf Kunden wartete, mit nicht nur einer Zigarette überbrückte, während der Zigarettenrauch die Deutschen (rauchen wie ein SchlotPetra) sowie die Ungarn (Füstöl, mint a gyárkéményJudit) an den einen Kamin erinnert. Die italienischen Nikotinfreunde rauchen wie Türken (fumare come un turcoFrancesca), die ihrerseits keiner Shisha widerstehen können. In Frankreich wird geraucht wie bei der Feuerwehr (fumer comme un pompierJane), was auf die alten Dampfmaschinen zurückzuführen ist.

Seit einigen Jahren kämpfen die Gesundheitsbehörden vehement gegen dieses Laster an und schreiben den Tabakkonzernen vor, abschreckende Nachrichten auf die Schachteln zu drucken. Diese können kurz und bündig sein und damit drohen, dass das Rauchen tötet (Fumer tueJane(französisch) bzw. Palenie zabijaAnna(polnisch)), oder länger und abschreckender. Fumar puede provocar una muerte lenta y dolorosaJesus(Rauchen kann einen langsamen und schmerzhaften Tod hervorrufen) werden die Spanier gewarnt, während die Engländer darüber aufgeklärt werden, dass das Rauchen den Blutkreislauf beeinträchtigen und Impotenz hervorrufen kann. (Smoking may reduce the blood flow and cause impotence).

Fraglich ist, ob diese Botschaften die leidenschaftlichen Kettenraucher wirklich von den Glimmstängeln abbringen. Wahrscheinlich kann man sie in der Pfeife rauchen!