Gesellschaft

Second Life: Die British Army erobert virtuelle Welten

Artikel veröffentlicht am 26. September 2007
Im Magazin veröffentlicht
Artikel veröffentlicht am 26. September 2007
"Bad CO", ein aktiver Offizier der britischen Armee, betreut das neue Online-Projekt zusammen mit "Good CO", einem ehemaligen Offizier der Infanterie.

Die inoffizielle Webseite „British Army Rumour Service“ (ARRSE) ist ein Portal für Angehörige der britischen Streitkräfte. Seit ihrem Start im Januar 2002 wird die Seite von circa 30 000 Nutzern frequentiert. Im Februar dieses Jahres riefen drei von ihnen ein neues Projekt ins Leben: die „ARRSE-Island“, eine 3D-Variante der Homepage, die in die virtuelle Welt von Second Life (2L) integriert ist.

Auf der Insel befinden sich ein Dorf, ein Soldatendenkmal und ein Automat, an dem man Waffen kaufen kann (Bild: ©ARRSE.com)

Sie erhoffen sich von der ARRSE-Dependance bei Second Life einen realen Nutzen für die britische Armee; unter anderem einen Zuwachs an Rekruten. Zeichnet sich dieser bereits ab?

Bad CO: Bisher fungiert 2L vor allem als Ergänzung unseres Portals. Es ist noch zu früh, um den Erfolg der Insel zu beurteilen. Das ARRSE-Portal hingegen ist sehr erfolgreich und hat sich bereits wichtiger Themen angenommen. Zum Beispiel haben wir eine Kampagne gestartet, um zu erreichen, dass unsere im Ausland stationierten Soldaten ihr Wahlrecht besser wahrnehmen können. Und wir haben viel Medienaufmerksamkeit bekommen, als wir in unseren Foren Tony Blairs Irak-Politik kritisiert haben.

The Independent, 14. Oktober 2006 (aus dem ARRSE.com Forum)

Wird 2L in erster Linie von jüngeren Soldaten besucht?

Bad CO: Die britischen Soldaten sind generell relativ jung. Aber viele, die unsere Homepage nutzen, sind älter und haben die Armee schon vor längerer Zeit verlassen. Sie suchen ganz einfach Leute, die in der gleichen Situation sind wie sie. Die meisten kommen mit dem Internet gut zurecht, aber nicht alle registrieren sich bei 2L.

Haben Sie Tipps für die Online-Communities der anderen EU-Streitkräfte?

Bad CO: Ich kenne die Webseiten der anderen Streitkräfte nicht. Mit Sicherheit haben sie ähnliche Portale wie wir. Um eine Community bei 2L aufzubauen, braucht man außerordentlich motivierte und ehrgeizige Leute, die genug Zeit haben, das Projekt zu betreuen. Außerdem muss man bedenken, dass eine eigene Insel teuer ist - es sollte also ausreichend Einkommen vorhanden sein.

Britische Soldaten sind zurzeit im Irak und in Afghanistan im Einsatz. Darüber hinaus befindet sich eine bedeutende Anzahl britischer Truppen in Deutschland, Belize, Gibraltar, dem Sultanat Brunei sowie auf Zypern und den Falkland Inseln. Teile der Armee sind zudem an der UN-Beobachtermission auf dem Balkan beteiligt.