Gesellschaft

Kruzifixe und Rekorde

Artikel veröffentlicht am 18. September 2007
Im Magazin veröffentlicht
Artikel veröffentlicht am 18. September 2007
Ferienende in ganz Europa: Millionen Schüler sind startbereit für das neue Schuljahr.

Klassenprimus Finnland

Die Ferien in Finnland sind schon längst vorbei. Die finnischen Schüler drücken bereits seit dem 12. August wieder die Schulbänke. Im Übrigen haben sie im europäischen Vergleich nur sehr kurze Ferienperioden. Eine Woche Mitte Oktober, zehn Tage an Weihnachten, eine Woche im Februar (je nach Region) und vier Tage an Ostern. Die PISA-Studie (2006) ergab nicht zufällig, dass das finnische Schulsystem das beste in Europa ist. Doch woran lässt sich die Qualität messen? Zum einen an den exzellenten Ergebnissen in Mathematik und Naturwissenschaften, die mit denen japanischer Schüler vergleichbar sind, den weltweit besten Schülern. Aber der Ruhm ist nicht allein auf die Schüler zurückzuführen. Das Land im hohen Norden investiert ca. 7,9 Prozent seines Bruttoinlandprodukts in Schule und Bildung - bei nur einem Dutzend Schüler pro Klasse. Das sind fast 4 Prozent mehr als in den letztplatzierten Ländern der Studie: 4,4,Prozent in der Tschechischen Republik und Irland, 4,2 Prozent in der Slowakei, 4,1 Prozent in Griechenland und 3,8 Prozent in der Türkei.

Italien: "Das Kreuz bleibt!"

Italien gehört zu den wenigen europäischen Ländern, in denen selbst in den staatlichen Schulen ein Kreuz in den Klassenräumen hängt. Das Thema sorgte 2003 für viel Wirbel, als der Präsident der muslimischen Gemeinde in Italien, Adel Smith, klagte, damit das Kreuz endlich aus dem Klassenzimmer seiner Söhne verschwinde. Er bekam Recht. Zur Verteidigung des heiligen Symbols wetterte Kardinal Camillo Ruini, Vikar des Papstes: "Das Kreuz ist die Seele unseres Landes und wird nicht abgenommen." Und wie verhält man sich andernorts in Europa? Österreich hat einen Kompromiss gefunden und hängt das Kruzifix nur in christlichen Schulen auf. Im laizistischen Frankreich ist die Zurschaustellung religiöser Symbole in öffentlichen Räumen verboten (nach Artikel 28 der Verfassung), abgesehen von Kultstätten, Museen... und den Schulen in Elsass-Lothringen. Auch in Deutschland (Bayern ist eine Ausnahme), der Schweiz und Griechenland haben Kruzifixe in öffentlichen Schulen nichts zu suchen.

Ferienparadies Frankreich

Nach zwei Monaten Erholung sind am 4. September auch die Franzosen in ihre Klassenzimmer zurückgekehrt. Alle sechs Wochen gönnen sich unsere Cousins jenseits des Rheins gut zwei Wochen Ferien. Auch der Mittwochnachmitag ist frei. Ein Schlaraffenland für Schüler, dessen letzte Stunde jedoch bald geschlagen haben könnte. Viele Familien würden es vorziehen, den Samstagvormittag schulfrei zu haben und diese Unterrichtsstunden auf den Mittwoch zu verlegen. Auch Italien verteidigt seine unverzichtbaren drei Monate Sommerpause tapfer an der Ferienfront, gefolgt von anderen Mittelmeerländern wie Spanien, wo die Schulen vom 21. Juni bis 10. September ihre Tore schließen.

In dieser Hinsicht weniger Glück haben nördliche Länder wie Großbritannien, wo es nur knapp über einen Monat Sommerferien gibt oder Deutschland, wo man bereits ab Mitte August wieder die Schulbank drücken muss.