Gesellschaft

Im ungarischen Melting Pot

Artikel veröffentlicht am 6. Mai 2015
Artikel veröffentlicht am 6. Mai 2015

Die Zahl der in Ungarn lebenden Menschen mit ausländischem Pass ist in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen. Die größte Migrantengruppe in Ungarn sind die Deutschen, sie machen knapp zwei Prozent der ungarischen Bevölkerung aus. Wir haben einige von ihnen in Budapest getroffen.

Die Zahl der in Ungarn lebenden Menschen mit ausländischem Pass ist in den letzten zehn Jahren stetig gestiegen. Deshalb will Ungarns Premierminister Viktor Orbán die Einwanderungsgesetze seines Landes nun verschärfen. Vor allem die mögliche Entstehung von „Parallelkulturen“ scheint ihm Angst einzujagen. 

Die größte Migrantengruppe in Ungarn sind die Deutschen, sie machen knapp zwei Prozent der ungarischen Bevölkerung aus. Wir haben einige von ihnen in Budapest getroffen und festgestellt: Von deutscher Parallelkultur kann überhaupt keine Rede sein! Man bleibt nicht unter sich, sondern ist neugierig auf die ungarische Gesellschaft. Vom deutschen Stammtisch haben viele schon einmal gehört, waren aber noch nie da. Auch scheint Budapest kaum das „neue Berlin“ zu werden. Wovor hat Viktor Orbán eigentlich Angst?

Diese Reportage wurde zuerst im E-Magazin zu Beyond the Curtain veröffentlicht. Das komplette E-Magazin kann hier gelesen werden.

Vor 25 Jahren fiel der Eiserne Vorhang. Vor zehn Jahren traten acht postkommunistische Staaten der EU bei. Aber was wissen wir wirklich über unsere Nachbarn jenseits der Grenze? Schreibt an berlin(at)cafebabel.com, um Teil des Reporterteams zu werden!