Gesellschaft

God save the Marseillaise

Artikel veröffentlicht am 18. Oktober 2007
Im Magazin veröffentlicht
Artikel veröffentlicht am 18. Oktober 2007
Große Momente und kleine Patzer: die Nationalhymnen der EU-Mitgliedstaaten in Musik und Bildern.

Ein wichtiger Diskussionspunkt während der Verhandlungen zum Europäischen Vertrag war die gemeinschaftliche europäische Hymne. Aufgrund der Befürchtung, "Europa nehme ein zu amerikanisiertes Image" an, haben sich viele Mitgliedstaaten gegen die Nennung und Existenz einer europäischen Hymne im Vertragstext ausgesprochen. Die Ode an die Freude, die mit den berühmten Schillerschen Worten "Freude schöner Götterfunken" einsetzt und Teil der 9. Sinfonie Ludwigs van Beetvoven ist, wurde 1985 zwar als offizielle Europahymne durch die EG angenommen, wird aber schlussendlich im Vertragstext ausgeklammert. Den Nationalisten waren ihre kriegerischen Refrains scheinbar lieber.

Yves Leterme : Irrungen und Wirrungen

Der belgische Premier vor vier Monaten. Auf die Frage nach der belgischen Hymne, der Branbaçonne, sang Yves Leterme die Marseillaise. Und das kurz nach seinem Wahlsieg in Belgien. Seit vier Monaten weigert er sich, eine Regierung zu bilden.

Wie bringt man einem Deutschen die Marseillaise bei?

Die Franzosen hängen an ihrer Nationalhymne, die allerdings viele Referenzen zu Blut und Waffen enthält. Zwischen Straßburg und Marseille pflegt man sein "Allons enfants de la patrie" anzustimmen, wenn ein großes Spiel heimgeholt wurde. Dann wird auch schon mal versucht, den Nachbarn auf der anderen Seite des Rheins zu bekehren: ein junger Deutscher - nicht mehr ganz frisch - versucht die Marseillaise zu lernen.

Italien: 'Po po po'

Trotz der Kopfnuss-Debatte: Fußball ist und bleibt die große Leidenschaft der italienischen Weltmeister. Bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland haben die Italiener zu Ehren ihres Dribbelgottes Francesco Totti die Siegesmelodie der White Stripes angestimmt: "Po, po, po, po, po, po, po". Passt auch geographisch ganz gut zu den Italienern. Q.e.d.

Sarah Connor "brüht im Lichte dieses Glückes"

Hoffmann von Fallersleben hat sich wahrscheinlich im Grabe gewendet, als Sarah Connor im letzten Jahr in der Münchner Allianz-Arena, anlässlich des Spiels der Bayern gegen die Nationalmannschaft, die deutsche Hymne schmetterte. "Brühe deutsches Vaterland".

Spanien hat die Nase voll von 'La la la'

Eine der traurigsten Nationalhymnen in ganz Europa ist wahrscheinlich die der Spanier: ein Militärmarsch aus dem 18. Jahrhundert, der vollkommen aus der Mode gekommen ist. Bei sportlichen Großevents müssen sich sowohl Spieler als auch Fans mit einem schwingenden "Lalaaaa, la laa, la la la" zufrieden geben. Das Olympische Komitee in Spanien hat nun entschieden, einen Wettbewerb auszuschreiben, um ein neues Lied für sportliche Zusammenkünfte zu finden. Hoffentlich sind sich die Bewerber darüber bewusst, dass es in Spanien neben dem Kastillanischen noch 3 weitere Sprachen gibt.

Radiohead: Hymne der Eurogeneration

Die von der Eurogeneration auserkorene Hymne ist die National Anthem der britischen Band Radiohead. Das Lied ist auf dem vierten Album Kid A der Gruppe aus Oxford zu hören, die kürzlich den Musikmarkt revolutioniert hatte. Das neue Album kann auf der Internetseite der Gruppe runtergeladen werden. Kostenpunkt? Jeder kann selbst entscheiden, wie viel ihm das Album wert ist.