Gesellschaft

Dioxin-Alarm: Mozzarella - zu lecker für Panikmache

Artikel veröffentlicht am 1. April 2008
Artikel veröffentlicht am 1. April 2008
Antonio leitet in Frankreich einen Großhandel für italienische Produkte und Mozzarella. "Korea hat das Embargo bloß eingeführt, um selber Mozzarella zu produzieren", sagt er.

"Ich liebe Mozzarella, sie hat unser Leben geändert, als wir 1998 nach Paris zogen." Der 48-jährige Neapolitaner Antonio Cristofano ist der Geschäftsführer der Firma Marechiaro, ein Großhandelsunternehmen, das italienische Lebensmittel in Frankreich vertreibt und den Boom der Büffelmilchprodukte mit geschützter Ursprungsbezeichnung (DOP) in Europa zu nutzen wusste.

Inwiefern nehmen Sie das Alarmklima wahr, das die Europäische Kommission mit ihrer Warnung bezüglich der Dioxingefährdung in Kampanien infolge des Müllproblems ausgelöst hat?

Alles begann mit der Entscheidung Südkoreas (am 24. März, A.d.R.), die Einfuhr von Büffel-Mozzarella zu stoppen. Und wissen Sie auch warum? Weil Korea, wie viele andere Länder auch, nämlich selbst Mozzarella produziert! Auf jeden Fall lehnen wir jede Panikmache ab. Um wirklich Gesundheitsschäden zu riskieren, müsste man Unmengen davon essen (zwei Kilo Dioxin-verdächtige Mozzarella nach Aussagen der französischen Regierung, die den Verkaufsstopp am 28. März verhängte und noch am gleichen Tag wieder aufhob, A.d.R.).

Aber glauben Sie nicht, dass man bei der Milchproduktion bestimmte Dinge besser machen könnte?

Sicher, man könnte für höhere Qualität des Heus und des Grases sorgen, das an die Büffel verfüttert wird. Aber wenn das Problem wirklich eine Tatsache ist, gilt das Gleiche auch für alle anderen Produkte, ob sie nun aus dem Boden oder dem Meer kommen. Man denke nur an den Lachs.

Hängt die Sicherheit der Mozzarella vom Produktionsgebiet ab?

Die Milch der Mozzarella, die wir verkaufen, kommt aus dem Süden der Region Latium, die nicht als gefährdet erachtet wird. Und selbst in der Gegend um Caserta gibt es keine großen Probleme.

Befürchten Sie einen Verkaufsrückgang?

Bisher wurde noch keine Bestellung storniert. Für handfeste Aussagen ist es aber auch noch zu früh. Was sollte ich auch tun? Wir haben gerade eine neue Lagerhalle erworben, die Mozzarella macht zwischen 20 und 30 Prozent unseres Gesamtumsatzes aus. Da bleibe ich lieber Optimist. Und außerdem ist sie einfach zu lecker!