Gesellschaft

Brüssel macht eine Woche 'gelb'

Artikel veröffentlicht am 5. November 2007
Im Magazin veröffentlicht
Artikel veröffentlicht am 5. November 2007
Klempner für leckende EU-Fortschrittsberichte, Bye-bye Bosnier! - alias Lidija Topics Abberufung und Geschichten vom "EU-Wining and Dining Day".

Gelbe Woche: in Europa nichts Neues

Bei den Einen heißt sie 'Wahlkreiswoche'. Die Anderen nennen es 'Ferien': Während der 'Gelben Woche', deren farbenfroher Name Bezug auf das 'Rot' der Plenarwoche und das 'quasi-Pink' der Pläne für die Ausschusswoche nimmt, herrschte auf den Brüsseler Behördengängen gähnende Leere. Vier mal im Jahr reisen die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in ihre Heimatregionen, um Wähler zu treffen und Halloween zu feiern. Die Frage der Fragen: merkt eigentlich irgendwer, dass sie abwesend sind?

Fortschrittsberichte: wo sind die polnischen Klempner, wenn man sie braucht?

Alles leckt - und kein Klempner in Sicht! Auch die diesjährigen Fortschrittsberichte der Kommission über die westlichen Balkanstaaten und die Türkei haben noch vor ihrer offiziellen Präsentation am 6. November "Leck geschlagen". Gerade der Bericht über die Türkei ist in seiner Offensichtlichkeit grenzwertig: beispielsweise wurde festgestellt, dass "es vermehrte Terrorangriffe durch die (kurdische) PKK gegeben hat", vielleicht aus Angst, eine bereits äußerst delikate Situation weiterhin zu verschärfen.

Bosnische Botschafterin Lidija Topic abberufen

Mit einer Aktion, die zahlreiche Bosnier mit kroatischem Hintergrund verärgerte, wurde die bosnische Botschafterin Lidija Topic - Bosniens gar nicht so permanente EU-Abgeordnete – diese Woche in Brüssel ohne Erklärung ihres Amtes enthoben. Ähnlich erging es auch den bosnisch-kroatischen Botschaftern in Österreich und dem Vatikan. Was anfänglich wie ein Angriff auf die Kroaten im bosnischen Diplomatendienst aussah, entpuppt sich nunmehr als hinterlistiger politischer Akt. Die Diplomaten wurden durch ein kroatisches Mitglied der bosnischen Präsidentschaftsriege ihres Amtes enthoben – der ziemlich offensichtlich einer anderen politischen Partei angehört.

Das große (Fr)Essen

Mittlerweile gibt es für alles einen speziellen Tag im Jahr: warum nicht einen Europäischen Tag für gesunde Ernährung und gesundes Kochen (8. November)? Während das offizielle Ziel dieses Tages der Kampf gegen Fettleibigkeit bei Kindern ist, geben sich die EU-Kommissare europaweit ihrer bevorzugten Tätigkeit hin: dem "Wining und Dining"! Gesundheitskommissar Markos Kyprianou übt sich auf Kochseminaren in Brüssel, während Agrarkommissarin Marianne Fischer Boel gesunde Rezepte mit dänischen Sterneköchen in Kopenhagen austauscht. Der französische Kommissar (Jacques Barrot) glänzt auf dem Programm mit Abwesenheit: Wahrscheinlich wird er den 8. November damit verbringen, Europas Weinseen und Butterberge zu reduzieren. Bon appétit!

Foto Homepage: (BreS"/flickr), Intext-Fotos: (jaime.silva/flickr); (EUROPA audiovisual service), (europa.eu/ pressReleasesAction)