Gesellschaft

Bombenstimmung in Spanien

Artikel veröffentlicht am 15. Oktober 2008
Artikel veröffentlicht am 15. Oktober 2008
Wenn man einen Spanier hören sagt, dass er 'allzeit zu ein Bombenangriff bereit' sei, sollte man es nicht direkt mit der Angst zu tun bekommen: Spanien will niemanden angreifen, sondern allein extremen Tatendrang demonstrieren.

Während des Zweiten Weltkriegs und den ersten Angriffen auf Deutschland kam nur einer von 4 spanischen Bombenfliegern wieder nach Hause. Seitdem sagen die Spanier zu einem Bombenangriff bereit zu sein (apuntarse a un bombardeo©Picón), wenn sie ohne großartig nachzudenken zu einer Hauruck-Aktion bereit sind - dabei kann es sich sowohl um einen simplen Kinogang als auch um eine spontane Umzugsaktion eines Freundes handeln.

Auf jeden Fall sind die Spanier dabei - oder ‚in‘ wie der Brite es mit gepflegter Einfachheit ausdrückt. I’m in©Nabeelah oder Count me in©Nabeelahin hört man die Insulaner sagen, wenn sie von der Partie sind. Der Deutsche treibt es noch etwas mehr auf die Spitze, wenn er einen ‚allseits bereiten‘ Mitbürger auch hämisch als Jasager©Katha Kloss bezeichnet.

Der französische Nachbar ist ähnlich dem Spanier etwas kriegerischer aufgelegt - er signalisiert seine Bereitschaft indem er 'auf Kriegsfuß steht' (être sur le pied de guerre©Cedric Audinot). Dieser Ausdruck geht auf den großen französischen Dichter Balzac zurück und ist nicht mit dem wortgleichen deutschen Ausdruck zu verwechseln. Im Frankreich des 19. Jahrhunderts pflegte man mit diesen Worten zu signalisieren, dass man bereit war, eine schwierige Sache wie den Krieg auf sich zu nehmen. Die Franzosen sind also sprachlich auch heute noch ähnlich in Bombenstimmung wie die Spanier.

Auf der Webseite unseres Cartoonisten Henning Studte stöbern: www.studte-cartoon.de.