Gesellschaft

Bezahl-Web: Liebling, mein Geld reicht nicht mehr für eine Mail

Artikel veröffentlicht am 6. Februar 2012
Artikel veröffentlicht am 6. Februar 2012
Sopa, Pipa, Acta. Viele Abkürzungen mit einem gemeinsamen Ziel: die Internetpiraterie bekämpfen, um Autorenrechte zu schützen. In den USA sowie Europa – irgendwo zwischen Polemik und Perplexität – ist eine Art digitaler Krieg losgetreten worden, der das World Wide Web nachhaltig verändern wird. Was wäre, wenn wir zukünftig jeden Service im Netz bezahlen müssten? Folgend ein Vorgeschmack.
„Noch“ gratis.

Nichts. Heute esse ich nichts. Ich habe nicht wirklich die Wahl. Ich habe nur noch 50 Neue Lira [NL – der Euro existiert nicht mehr und die europäischen Länder sind zu ihren nationalen Währungen zurückgekehrt; A.d.R.] auf meinem Konto. Eigentlich sind es nur noch 48 NL, denn gerade habe ich meinen Kontostand im Internet abgerufen und die erste Rate meines Gehalts wird erst am Montag ausgezahlt. Also in 2 Tagen.

Warum habe ich Laura nur versprochen, dass wir heute Abend bei mir einen Film schauen? Aber ich musste mir ja eine Freundin suchen, die Regisseurin ist… Seit sie in Paris lebt, ist sie besessen von Kino. Da wir uns nur einmal im Monat sehen, hätte mir vielleicht auch etwas Besseres einfallen können, wie man den Abend zu zweit auf nette Art und Weise rumbringen kann. Irgendwas Kostenloses vielleicht? Aber nun werde ich mindestens 15 NL ausgeben müssen, um einen halbwegs brauchbaren Film herunterzuladen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass sie sich nicht mit einem Kurzfilm für 5 NL oder einem Film für 8NL (oft zu Beginn des Jahrhunderts spielend und mit hinterweltlerischen Spezialeffekten, so wie Inception oder wie hieß gleich noch der andere… Avatar) zufrieden geben wird. „Die alten Streifen von Nostalgikern“, würde sie wohl sagen. Aber wir wollen mal nicht dramatisch werden. Wenn ich’s gut anstelle, habe ich vielleicht sogar noch genügend Geld für ein Abendessen in der Tasche. Eins ist sicher: romantische Musik im Hintergrund – das kann sie gleich vergessen. Ich habe wirklich kein Geld, um heute etwas bei YouTube zu kaufen.

Gehen Sie auf Los zurück...

Rückfahrt: -10 NL

Das Flugzeug von Laura landet um 21 Uhr 40 am Flughafen von Bologna. Sie müsste demzufolge so gegen 22 Uhr 20 bei mir sein. Dann kann ich sogar noch das Fußballspiel per streaming schauen. Aber gut, immer schön eins nach dem anderen. Für den Zug gibt’s keine Probleme, denn das Rückfahrticket von Mailand nach Bologna hat meine Firma vorgestreckt – zum Glück gehen die Weiterbildungskurse außerhalb des Büros auf ihre Kosten. Noch eben die Zugfahrzeiten im Internet nachgeschaut – und die Mail ausdrucken! Das dürfte alles zusammen nicht mehr als 5 NL kosten. Und um zum Bahnhof zu fahren, verzichte ich auf’s Taxi. Ein kurzer Klick bei GoogleMaps kostet nicht mehr als 5 NL.

Bekanntschaften: -17,5 NL

Und da bin ich nun, bei mir zu Hause. Es bleiben 38 NL für den Abend. Aber ich muss wirklich meine Mails abrufen. Erst meine professionelle Mailbox (vielleicht braucht mich mein Boss ja auch am Wochenende) und anschließend meine persönliche Mailbox (mein aktueller Job geht auf sein Ende zu und vielleicht hat mich ja jemand für ein Vorstellungsgespräch kontaktiert). Das kostet mich 5 NL pro Mailbox. Das ginge ja eigentlich in Ordnung, hätte ich nur nicht meiner Schwester versprochen, dass wir heute skypen. Mist, musste die denn unbedingt heute heiraten? Seit sie in Australien lebt, rufen wir uns immer seltener an. Gut, ein kurzer Anruf und dann sage ich ihr, dass meine Webcam kaputt ist. So komme ich zumindest um den Webcam-Aufpreis herum. Meine Augen werden auf dem Zähler liegen, damit ich auf keinen Fall die Obergrenze von 10NL sprenge. Danach muss ich unbedingt kurz bei Facebook vorbeischauen, damit ich meinen Freunden Bescheid sagen kann, dass wir das Match heute nicht gemeinsam schauen können, da ich einfach mit allem zu spät dran bin. Ich löhne also schweren Herzens weitere 2,5 NL, damit ich mir morgen nicht die Beschwerden meiner Freunde anhören muss. Immer noch besser als jedem einzeln eine SMS zu schreiben.

Lasagne oder Fußball: -7 NL

Laura wird hungrig sein. Und ich ehrlich gesagt erst recht. Ich habe heute nicht einmal zu Mittag gegessen. Eins ist sicher: Einkaufen ist auf gar keinen Fall eine Option. Ich könnte vielleicht bei den Nachbarn klopfen und eins zwei Sachen ausleihen. Ich kann ja einfach sagen, dass ich krank bin und nicht zum Einkaufen rausgehen kann. Lasagne zum Beispiel, das wär’s: Tomaten, ein bisschen Hackfleisch, einige Nudelplatten – fertig! Aber da fehlt doch etwas oder? Und wie vermische ich die Zutaten? Und wie lange ist die Garzeit? Schauen wir kurz im Netz nach, ob es nicht ein günstiges Rezept gibt. Fehlanzeige, das billigste Rezept kostet 7NL. Unglaublich! Schön und gut – dann eben keine Lasagne. Und erst recht kein Fußballspiel : Denn um dieses freizuschalten, müsste ich 10NL blechen (oder 7NL als Audio-Stream). Der einzige Ausweg? ich muss Laura einen B-Film vorzuschlagen. Nun gut, aus Liebe werde ich wohl oder übel auf das Match verzichten… Die Lasagne mache ich einfach auf meine eigen Art und Weise und der Fußball kann bleiben, wo der Pfeffer wächst.

Nachrichten: (-5 NL)

- Hallo, Laura?- Ja Liebling, hörst du mich?- Ähm, ja. Wo bleibst du denn ? Ich warte schon seit über einer Stunde auf dich.

- Was soll das denn jetzt heißen « wo ich bleibe? » … Hast du die Nachrichten im Internet nicht gesehen?

- Nein…

- Ach Liebling… um 5NL zu sparen, würdest du dich wohl vom Rest der Welt isolieren, stimmt's ? Alle Flugzeuge hängen am Flughafen fest. Ich bin immer noch in Paris. Ich habe versucht dich anzurufen aber ich hatte kein Netz.

- Verdammt, das glaub’ ich jetzt nicht!

- Liebling, ich habe nicht gedacht, dass dir das so nahe gehen würde. Aber die werden den Flugverkehr schon bald wieder aufnehmen.

- Nein, ich habe ehrlich gesagt vom Fußballspiel gesprochen…

- Wie jetzt?

- Schon gut, das ist jetzt auch egal. Warum dieses ganze Chaos?

- Nichts Besonderes, es ist doch immer dasselbe. China hat Europa den Krieg erklärt. Du kennst doch die Krise… Alle Flüge wurden aus Sicherheitsgründen annulliert. Ich weiß nicht, wann es wieder losgeht.

- Ah!

- Gut, ich lege auf. Sie machen gerade eine Durchsage. Schönen Abend und viel Spaß beim Fußballspiel! Kuss. Ah, das hätte ich fast vergessen. Kannst du mir vielleicht Moderne Zeiten herunterladen? Das ist ein Film von Charlie Chaplin, der jetzt creative commons ist – gratis also. Dank dir!

In puncto Moderne Zeiten: Hättet ihr euch das vorstellen können? Als mein Vater jung war, konnte man im Internet noch kostenlos surfen. Und die Chinesen waren alle nur kleine sympathische Menschen mit dieser unbezwingbaren Begierde zu arbeiten. Zeiten ändern sich eben…

Danke an Matthieu Amaré.

Illustrationen: Homepage (cc)mbecher/flickr; Im Text (cc)danielbroche/flickr; (cc)m.moorman/flickr