Gesellschaft

Basketball: Die zweite Religion in Litauen

Artikel veröffentlicht am 3. Mai 2004
Im Magazin veröffentlicht
Artikel veröffentlicht am 3. Mai 2004
Das Spiel zwischen den beiden Körben bringt das Blut der konservativen Balten in Wallung. Und Arvydas Sabonis, Ex-NBA-Spieler, ist ein nationaler Held.

Basketball ist der beliebteste und gefühlsbeladenste Sport in Litauen. Der baltische Staat ist ein ziemlich konservativ-katholisches Land ist. Aber Basketball wird zur zweiten Religion, wenn es ein wichtiges Spiel gibt. Der Sport hat in Litauen eine lange aber auch vor allem erfolgreiche Geschichte.

Trophäensammlung

Schon während der ersten Unabhängigkeitsphase zwischen 1918 und 1940 gab es in Litauen ein starkes Männerteam, das bei den Europameisterschaften der Jahre 1937 und 1939 Gold holen konnte. Während der Sowjetzeit wurden viele Litauer als Teil des sowjetischen Teams Europameister. Nach 64 Jahren konnte die litauische Männermannschaft im letzten Jahr wieder Europameister werden. Im September 2003 stand Lithauen gegen Spanien im Endspiel in Stockholm. Die litauischen Spieler waren gut, aber die litauischen Fans waren noch besser. Der Lautstärke war überwältigend. Der Sieg wurde zu einem nationalen Fest. Dementsprechend kam es fast einer nationalen Tragödie gleich, als unser bester Basketballverein Ålgiris im April unfassbarerweise ein Spiel in den letzten zwei Sekunden verlor, was das Ausscheiden aus der Euroleague bedeutete. Aber mittlerweile scheinen sich sowohl das Team als auch die Fans von dieser Niederlage erholt zu haben.

Nun sind natürlich alle auf die Olympischen Medaillen in Athen in diesem Sommer gespannt. Denn seit der Unabhängigkeit im Jahre 1990 hat unser Nationalteam immer Medaillen heimbringen können. Das litauische Männerteam gewann Bronze sowohl bei den Spielen in Barcelona 1992, in Atlanta 1996 als auch in Sydney im Jahr 2000. Auch das Frauenteam spielt sehr guten Basketball. Unser bester Frauenbasketballverein und das Nationalteam der Frauen haben ebenfalls bereits viele wichtige Turniere und Meisterschaften gewonnen.

Früh übt sich…

Warum können die Litauer so gut Basketball spielen? Die Antwort ist einfach - wir können einfach nicht genug davon kriegen! Es ist der beliebteste Sport und die Erfolgsliste ist lang. Jungs und Mädels spielen schon in der Schule Basketball und es gibt spezielle Schulen zur Nachwuchsförderung. So kommt es, dass viele gute Nachwuchsspieler nicht nur in litauischen Vereinen spielen, sondern auch in Europa und der NBA. Der berühmteste litauische Spieler aller Zeiten ist Arvydas Sabonis. Seine Karriere begann als Spieler der UdSSR und dann spielte er in litauischen und europäischen Vereinen. Seinen größten Erfolg hatte er als Spieler in der NBA, wo er der Star der Portland Trail Blazers war.

Litauen ist hoffnungsvoller Bewerber für die Austragung der Basketball- Europameisterschaften im Jahr 2007, weshalb in Vilnius eine große Sport- und Unterhaltungsarena gebaut wird. Europa ist eingeladen, die Litauer zu besuchen und ihre Basketballbegeisterung zu teilen.