EU-TOPIA ON THE GROUND

  • Dublin: Zwischen Scheren und Saiten

    Von am 26. November 2013

    Dublin ist eine Stadt voller Leben, an jeder Ecke steht ein Musiker, in jeder Bar fängt gerade ein Konzert an oder irgendjemand packt seine Geige aus, während man auf den Bus wartet. Der ist hier zweistöckig: blau und gelb.

  • Budapest: Orban in der U-Bahn

    Von am 7. November 2013

    Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán schwimmt nicht mit dem europäischen Strom mit: In der internationalen Presse hört man immer wieder von Rassismus gegen Roma, Juden und Muslime – was passiert mit einem Land, in dem Vorurteile und Hass zunehmend an die Oberfläche gelangen? Die italienische Fotografin Eloisa d’Orsi hat die Stadt von unten her abgelichtet, den U-Bahnlinien folgend.

  • Kunst aus dem Kessel: Helsinkis Kaapeli

    Von am 31. Oktober 2013

    Kaapeli heisst die alte Kabelfabrik auf einer Halbinsel im Westen von Helsinki. Im 20. Jahrhundert stand hier noch ein großes Industrieviertel; nur die Schornsteine erinnern heute noch daran. Aus der Cable Factory ist inzwischen ein alternatives Zentrum für Kultur und Kunst geworden. 

  • Finnland den Finnen, oder?

    Von am 24. Oktober 2013

    Finnland ist für ein herausragendes Bildungssystem und seit den letzten Parlamentswahlen 2011 leider auch für die Wahren Finnen bekannt. Die Rechtspopulisten erzielten 19 Prozent der Stimmen und sind drittstärkste Kraft in Finnland. Sie wettern gegen EU, Euro und Zuwanderungspolitik. Wie stehen die jungen Finnen dieser Entwicklung gegenüber?

  • Mumins: In einem Finnland vor unserer Zeit

    Von am 2. Oktober 2013

    Damals... Die Franzosen liebten ihren Babar und die Deutschen ihren Diddl. In Finnland ist man ganz versessen auf die kleinen Kreaturen mit dem sanft klingenden Namen: Mumins. Eine Geschichte von finnischen Kinderfantasien und Kuscheltrollen - auch für Erwachsene.

  • Zukunftsvisionen in Zagreb: Von den Sternen in den Matsch

    Von am 20. August 2013

    Die Zukunft war gestern. Hoffnungsvoll voran blicken heute nur noch Idealisten, Tagträumer und Spinner. Sind sie die letzte Rettung der Menschheit? In Kroatiens Hauptstadt Zagreb habe ich mit einigen Science-Fiction-Autoren die perfekte Zukunft ausklamüsert. Vorhang auf für Utopia 2.0!

  • Polen, neue Heimat der IT-Girls

    Von am 28. Mai 2013
    In puncto Jugendarbeitslosigkeit in Polen (26%) sieht es insbesondere für die Mädels der Schöpfung unter 25 Jahren (30%) schlecht aus. Deshalb wollen über 40% der Generation Y in den nächsten drei Jahren eine eigene Firma gründen. Initiativen wie die 'Geek  Girls Carrots' sind in Warschau bereits durchgestartet.