Berlin

In 13 Bilder um das Torino Film Festival

Artikel veröffentlicht am 11. Dezember 2015
Artikel veröffentlicht am 11. Dezember 2015

Im Rahmen von „Mov(i)e to Berlin“ schicken die cafébabel-Redaktionen in Berlin und Turin jeweils einen ihrer Redakteure zum Filmfestival in die jeweils andere Stadt: Ein Berliner reist zum Torino Film Festival (TFF) und ein Turiner zur Berlinale. Also mache ich mich auf dem Weg nach Turin um zu ergründen, was es mit dem 33. TFF auf sich hat.

Alles Wichtiges eingepackt? Das nötige Equipment für einen Tag beim Torino Film Festival (TFF): Programm, Stadtplan, Pressepass – und natürlich ein Cappuccino.

Vor dem Gebäude der Rai (Radiotelevisione italiana) tauscht man sich unter Eingeweihten aus. Die begehrten Jutebeutel werden erstmals nur unter Journalisten verteilt; bei denen kommt natürlich Freude auf!

Auf geht’s zur Pressekonferenz, wo die Jury vorgestellt wird. Die Plätze sind heißt begehrt. Beim TFF lernt man eines mit Sicherheit: Geduld.

Stars ganz aus der Nähe: Die Jury des 33. TFF ist eine bunt gemischte europäische Truppe.

Ein Blick hinter die Kulissen: Im Pressekonferenzraum sind Retro-Stil und Italienisch angesagt.

Ein Ort, um ungestört ein Pressegespräch zu führen. In den hinteren Räumen des Rai-Gebäudes wurde ein Ort des Rückzugs und der Diskretion eingerichtet, für Zweier-Gespräche zwischen Künstlern und Journalisten.

Von einer Schlange zur Nächsten. Um eine Ticketreservierung zu bekommen, muss man sich anstellen. Aber zumindest ist somit garantiert, dass man in den Saal hineinkommt. Das ist nämlich sonst keine Selbstverständlichkeit.

Auf geht’s zum Lux Kino. Ein Meisterwerk in Marmor, Mitten im Zentrum Turins.

Vor dem Kino Lux, warten sie in Grüppchen...

...oder einzeln auf einen Freund, ein Rendez-vous oder einfach auf den Beginn der Filmvorstellung.

Von morgens bis abends leuchtet das Torino Film Festival vor dem Rai-Gebäude.

Vor dem Kino Romano, in der Gallerie Subalpina – wo einst das Finanzministerium stand und heute noch das berühmte und historische Café Caffè-Pasticceria Baratti & Milano – trubeln die Festivalbesuchern langsam herein.

Vom 20. bis zum 28. November 2015 brachte das 33. Torino Film Festival die Stadt zum Glänzen.