Berlin

Endlich! Beyond the Curtain als E-Magazin

Artikel veröffentlicht am 2. März 2015
Artikel veröffentlicht am 2. März 2015

Endlich ist es soweit: Das E-Magazin von Beyond the Curtain ist da! In fünf großen Reportagen, von jeweils zwei Babelianern aus Ost und West geschrieben, untersuchen wir ein letztes Mal, wie es um Europa steht – 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. 

Zwei Monate lang haben wir in der Redaktion geschuftet – jetzt ist das E-Magazin zu unserem grenzübergreifenden Reportageprojekt Beyond the Curtain endlich fertig. Ab heute könnt ihr unsere fünf abschließenden Reportagen aus Österreich, Ungarn, Polen, Deutschland und der Slowakei in drei Babelsprachen lesen – auf Englisch, Deutsch und Polnisch. In der Redaktion saßen Lilian, Daniel, Róża und Christina. Um Grafik und Illustrationen hat sich Jee Hei Park gekümmert.

Damit die Texte und Videos keine einseitige Sicht auf die Länder rechts und links der ehemaligen Grenze vermitteln, haben wir immer zwei Journalisten aus Ost und West zusammen auf Recherche geschickt: Johanna und Aleksandra haben sich die Polenmärkte in Słubice angeschaut. Martin und Tomáš waren gemeinsam in „Partyslava“ unterwegs. Eva und Ráhel haben Deutsche in Budapest interviewt. Christina und Emilia haben Bauruinen in Görlitz erkundet. Und Linda und David sind gemeinsam im Zug nach Wien gependelt.

Was haben wir dabei gelernt? Eine Grenze gibt es 25 Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion ganz sicher nicht mehr. Irgendwie ist jetzt alles Europa – auch wenn die Geschichte unsere Wahrnehmung weiterhin bestimmt. Wie das zu ändern wäre? Wir könnten zum Beispiel aufhören, immer in den Kategorien „Ost“ und „West“ zu denken. Denn die sind ohnehin relativ – und das nicht erst seit 25 Jahren.

Hier geht‘s zum E-Magazin! Alle Reportagen werden ab Anfang April außerdem auf cafebabel.com/beyond-the-curtain erscheinen. 

Vor 25 Jahren fiel der Eiserne Vorhang. Vor zehn Jahren traten acht postkommunistische Staaten der EU bei. Aber was wissen wir wirklich über unsere Nachbarn jenseits der Grenze? Schreibt an berlin(at)cafebabel.com, um Teil des Reporterteams zu werden!