Berlin

Berlin feiert: Sommer der Eventurbanität

Artikel veröffentlicht am 31. August 2014
Artikel veröffentlicht am 31. August 2014

Die Hauptstadt feiert gerne und eigentlich zu jeder Jahreszeit. Doch urbanes Feiern entwickelt sich immer schneller weiter und so verändert sich auch das Berliner Stadtbild – vor allem im Sommer.

Ob internationale Ausstellungen, Fashion Week, Musikfestivals, Stadtfeste oder Sportgroßereignisse, die Anzahl und Bedeutung von Events in Berlin nehmen ständig zu. Doch im Gegensatz zu Menge und Ansehen spielen der Ort und die Größe kaum eine Rolle. Wichtig scheint vor allem, dass gefeiert wird. 

Aber stundenlang vor einem Club warten, um im Sommer dann in einer Sauna zu tanzen? Das muss nicht unbedingt sein. Berliner schaffen sich in der heißen Jahreszeit ihre eigenen Alternativen – die Hauptstadt wird erfinderisch. Und so trifft man sich im Park, am Kanal oder am aufgeschütteten Strand am Spreeufer. Man steht auf dem Bürgersteig vor den Bars anstatt drinnen zu sitzen. Es wird auf Open-Air-Parties auf Brachflächen getanzt. Oder vor Spätis abgehangen. Immer mehr junge Menschen gehen spontan an scheinbar einfache Orte, um mit anderen Leuten zusammen zu sein.

Berlin als riesiges Wohnzimmer

Spätestens im Juni wird die Hauptstadt auf diese Weise zu einem großen Outdoor-Event: Einfach wirkende Ereignisse werden so zu etwas Besonderem deklariert. Scheinbar langweilige Plätze  werden plötzlich erobert und der öffentliche Raum wird zum privaten Wohnzimmer. Die Hauptstadt gestaltet sich im Sommer selbst neu. Dabei kann jeder nicht nur selbst dabei sein, sondern auch selbst zum Eventmanager werden. Denn gefühlt können Berliner jederzeit alles überall machen.

Doch nicht jedem gefällt der oft damit verbundene Lärm. Meist sind es Anwohner, die verständlicherweise eben nicht jeden Tag feiern wollen. Also ruft das Personal aus Angst vor verärgerten Nachbarn die Gäste doch wieder in die Bar hinein und an bestimmten Orten, wie beispielsweise der Admiralbrücke in Kreuzberg, laufen vermehrt Polizei und Ordnungsamt Streife.

Berlins Freiheiten müssen auch geschützt werden

Natürlich hat jede Seite ihre Berechtigung: Weder soll Berlin zu einem neuen Ballermann verkommen, noch soll das Vergnügen verloren gehen. Doch es wäre auch schade, wenn das individuelle Gesicht der Stadt entwertet wird. Deshalb sollten alle ihren Beitrag dazu leisten, das städtische Lebensgefühl zu erhalten. Insbesondere die Stadtpolitik muss sich dem stellen und anpassen, damit die Hauptstadt nicht ihren einzigartigen urbanen Charakter verliert und wir alle unsere Stadt weiterhin genießen können.

Sommer in Berlin: Ansichten einer heißen Stadt 

Hurra, hurra - der Sommer ist da! Auch wenn sich die Berliner Parks schon ab Juni in Freizeitzonen verwandeln, ist der August immer noch der Höhepunkt der heißen Jahreszeit. Cafébabel sammelt die schönsten Sommerimpressionen. Mehr Infos wie immer auf Facebook und Twitter.