• Pauschalreise zu Gott

    Von am 6. Mai 2006
    60 Jahre nach Kriegsende bevölkern wieder orthodoxe Juden die Straßen einer polnischen Kleinstadt. Für einen Tag kommen sie aus der ganzen Welt nach Lezajsk angereist, um den Todestag von Zaddik Elemenech Weissblum zu feiern, der im Jahr 1787 in starb.
  • Die Letzten ihrer Art

    Von am 20. Januar 2006
    Nur in der Hohen Tatra gibt es noch Lastenträger, die Berghütten versorgen. Einmal im Jahr veranstalten diese Männer und Frauen einen Wettbewerb der besonderen Art – die Sherparalley.
  • Solidarität als Museumsstück

    Von am 26. August 2005
    Vor 25 Jahren leiteten Streiks auf der Danziger Werft die Öffnung des Ostblocks ein. Doch die damals geborene Gewerkschaft „Solidarnosc“ hat heute einen schweren Stand in Polen.
  • Das weiße Lächeln der Ukraine

    Von am 15. August 2005
    Schwarzarbeit in der Europäischen Union ist für viele Ukrainer der einzige Ausweg aus der Misere. Putzen in Italien oder Zigarettenschmuggel nach Polen kann bescheidenen Wohlstand bescheren. Doch die Wirtschaftsmigration zerreißt die Familien.
  • Woodstock liegt in Polen

    Von am 4. Juli 2005
    Unter dem Motto „Liebe, Freundschaft und Musik“ kommen sich seit 1995 Deutsche, Polen und andere Europäer beim zweitägigen Festival „Haltestelle Woodstock“ näher - umsonst und draußen.
  • Versöhnung nach der Lagerhaft

    Von am 20. Mai 2005
    Sechzig Jahre nach dem Ende der Naziherrschaft leben nur noch wenige ehemalige KZ-Häftlinge in Polen. Statt Bitterkeit bestimmt Versöhnung mit den Deutschen ihre Haltung. Organisationen wie das deutsche Maximilian-Kolbe-Werk tragen zur Verständigung bei.
  • Das weiße Lächeln der Ukraine

    Von am 29. April 2005
    Schwarzarbeit in der Europäischen Union ist für viele Ukrainer der einzige Ausweg aus der Misere. Putzen in Italien oder Zigarettenschmuggel nach Polen kann bescheidenen Wohlstand bescheren. Doch die Wirtschaftsmigration zerreißt die Familien.