• Kosovo - Verborgene Leichen im Land der schwarzen Amseln: Kapitel 1

    Von am 9. September 2014
    Au début des années 2000, le Kosovo a-t-il été le théâtre d'un trafic d'organes, perpétré par la guérilla kosovare sur des prisonniers serbes ? En 10 ans, pas moins de six enquêtes se sont succédées sur ce crime macabre : une succession d'investigations à tiroir qui ouvre plus d'interrogations que de certitudes. Sans cadavre, ni témoins, l'affaire gêne la reconnaissance de l'indépendance du pays.
  • Paris: Kein Ort für tunesische Kultur? 

    Von am 30. Juni 2014

    Die tu­ne­si­sche Kul­tur ist in Paris un­ter­re­prä­sen­tiert, es gibt je­doch ei­ni­ge In­itia­ti­ven, die das kul­tu­rel­le Leben in der post­re­vo­lu­tio­nä­ren Künst­ler­sze­ne un­ter­stüt­zen. Wir gehen in Paris die­ser Szene nach und schau­en uns ihre Ar­bei­ten an.

  • playlist der woche: klassische musik

    Von am 19. Juni 2014

    Wer be­kommt nicht Lust im Som­mer, sich ins Fes­ti­val­ge­tüm­mel zu schmei­ßen? Aber man könn­te sich doch auch ins Gras legen und in die ers­ten Klän­ge des Cello Con­cer­tos von Elgar rein­hö­ren. Keine Pogos, dafür aber eine an­de­re Art von Wal­lung. Hier die klas­si­sche Play­list für ein Essen an einem Nach­mit­tag im Park mit dem Ipod...

  • „Eine Lebensart": Parkour in TunesIen

    Von am 14. April 2014

    Ob im Her­zen von Tunis oder am Stadt­rand, der ur­ba­ne Raum ist neur­dings zum Ter­ri­to­ri­um jun­ger Leute ge­wor­den, die sich einer Kunst der Fort­be­we­gung wid­men: dem Parkour. Cafébabel hat fünf Tage lang Hi­chem Naami be­glei­tet, einem Meis­ter der Dis­zi­plin, der den Ver­ein Tu­ni­sian Free­mo­ve ge­grün­det hat. Eine Fo­to­re­por­ta­ge über Tu­ne­si­er, die mit den Dächern tan­zen.

  • KIM CHAPIRON: Die schmutzige Elite

    Von am 8. April 2014

    In seinem dritten Film hat sich Kim Chapiron entschieden, in das elitäre Milieu der Business Schools in Europa einzutauchen. Hier wird jede Beziehung über Marktprinzipien geregelt. Der französische Regisseur erklärt uns, dass er in La Crème de la Crème eine Generation der Verängstigten beschreibt. Ein Interview.