Zug fährt ab: Europa bequem und günstig entdecken

Artikel veröffentlicht am 9. März 2009
Artikel veröffentlicht am 9. März 2009
TEIL I/II – Ost- und Südosteuropa Von Stefan Fersterer Du kannst schon mal deinen Terminkalender durchforsten, dich nach spannenden Events umschauen und die Taschen packen, um viele reizvolle europäische Metropolen von Wien aus in ein paar Stunden oder über Nacht billig zu erreichen.

Schnell mal weg: Twin Cities, Habsburgermonarchie reloaded und die Goldene Stadt Nur rund 60 km Entfernung liegen zwischen den beiden Hauptstädten an der Donau, Wien und Bratislava. Damit sind die am engsten beisammen liegenden mitteleuropäischen EU-Hauptstädte per Bahn, Bus und Schiff rasch zu erreichen. 

Zug- und Bustickets kommen beide auf rund € 14,- für Hin- und Rückfahrt, während die Verbindung auf der blauen Donau von April und November zwischen € 17,- und € 36,- (je nach Tageszeit) kostet. Der kostenfreie Transport von Fahrrädern per Bahn bietet auch den sportlichen Gemütern die Chance eine Fahrt mit dem Bike zurückzulegen.

Wichtige Zusatzinfo: Auch die Slowakei ist nun im Bunde der Euro-Länder! Wenn du Lust auf ein zweites Wien verspürst, bist du in der Donaumetropole Budapest genau richtig. Tauch ein in ein architektonisches Flair, das dich bestimmt bald an die herrschaftlichen Monarchie-Bauten Wiens erinnert; erklimm die Fischerbastei und genieße die Aussicht auf eine pulsierende mitteleuropäische Stadt, wo du etwa im August auf einer der unzähligen Budapester Donauinseln das einwöchige Sziget-Musikfestival erleben kannst. 

Die 3-stündige Zugfahrt (bereits ab € 19,-/Fahrt) in die ungarische Hauptstadt lohnt sich auf alle Fälle. Prag hat oft schon Geschichte geschrieben und ist derzeit Sitz der EU-Ratspräsidentschaft. Ruhevoll schlängelt sich die Moldau unter der Karlsbrücke hindurch und trennt die mittelalterlichen Gemäuer der Prager Burg von Wenzels- und Karlsplatz. Verschnörkelte Barockbauten ergeben zusammen mit moderner Architektur (etwa ein „Tanzendes Haus“) eine wunderbare Stimmung an unterschiedlichen Baustilen. 

Auch Prag könnte mitunter etwas an Wien erinnern und ist gerade abseits der kafkaesken Touristenströme doch erfrischend anders. In 4 ½ h bzw. um € 29,-/Fahrt bist du auch schon dort. __Entdecke das junge „neue“ Europa __ Slowenien – bloß ein weiteres Alpenland? Weit gefehlt: unser südlicher Nachbar besitzt natürlich Berge, aber auch Meer, eine äußerst lebendige, reizvolle Hauptstadt und vor allem viel Charme. Ljubljana selbst ist verhältnismäßig klein (ca. 260.000 Einwohner), versprüht aber aufgrund der vielen Studenten viel Lebensfreude und mediterranes Feeling, was sich besonders im Sommer in und um die unzähligen Pubs am Ufer der Ljubljanica zeigt.

Wer es etwas ruhiger angehen möchte, dem sei der Burgberg oder die grüne Lunge der Stadt, der riesige Tivolipark, empfohlen. Die Hauptstadt Sloweniens ist schon um € 19,-/Fahrt in ca. 6 h ab Wien zu erreichen; ebenfalls könnte sich ein Abstecher nach Maribor (zweitgrößte slowenische Stadt) oder im Sommer per Nachtzug direkt an die adriatische Küste Kopers lohnen (€ 29,-). Wer die noch relativ jungen Staaten am Balkan etwas weiter südlich erkunden möchte, kann gemütlich am Abend in Wien-Süd den Wagon besteigen und am nächsten Morgen frisch und munter eine sanfte Meeresbrise in den kroatischen Küstenstädten Rijeka oder Split einatmen (€ 29,-/Fahrt). 

Um einiges flotter gelangst du nach Zagreb und kannst schon mal die Vorzüge der Hauptstadt des voraussichtlichen 28. EU-Mitgliedslandes entdecken (6h Fahrzeit um € 29,-/Fahrt). Um sich auf Reisen nicht von der Donau trennen zu müssen, gibt es noch eine weitere europäische Hauptstadt, die dir neue Blicke auf Wiens Lebensader bietet. Der Ausblick von der „Belgrader Festung“ offenbart den Blick darauf, wie die kleine Save von der großen Donau verschluckt wird.

Genug architektonische Leckerbissen aus den verschiedensten Epochen lassen sich in der größenmäßig mit Wien vergleichbaren serbischen Metropole entdecken; auch das Nachtleben dürfte in einer der aufstrebendsten Regionen Südosteuropas nicht zu kurz kommen. Einfach um € 29,-/Fahrt um 18:55 in Wien einsteigen und gut schlafen und ab 06:13 voller Tatendrang Belgrad entdecken. 

Weitere Infos: http://www.oebb.at/pv/de/Europareisen/SparSchiene/index.jsp 

Teil II dieses Bahn-Guides widmet sich spannenden mittel- und westeuropäischen Reisezielen. 

Dranbleiben lohnt sich!