Zahltag: Olympiadisziplin Verhütung

Artikel veröffentlicht am 27. Mai 2016
Artikel veröffentlicht am 27. Mai 2016

Das Olympische Komitee hat eröffnet, dass es dieses Jahr insgesamt 450 000 Kondome an die Athleten der Olympischen Spiele in Rio verteilen möchte. Freudige Aussichten, aber vor allem eine Präventivaktion angesichts des Zika-Virus, das sich von Lateinamerika ausgehend verbreitet. 

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben bereits den ersten Rekord aufgestellt. Mehr als 2 Monate vor der Eröffnung des weltweiten Sportevents, hat das Olympische Komitee erklärt, es wolle 450 000 Kondome gratis an die Athleten der verschiedenen Delegationen verteilen, eine sowohl beruhigende als auch freudige Aussicht für die Hochleistungssportler, die damit pro Kopf 84 mal geschützten Geschlechtsverkehr haben können.

Während der Olympischen Spiele in Sotschi, in Russland, wurden bereits 100 000 Kondome verteilt, ein Beweis dafür, dass man die Tradition der OS in Barcelona, gegen Aids zu kämpfen, weiterhin sehr ernst nimmt. Im brasilianischen Kontext ist das Verteilen der Kautschuk-Hütchen allerdings auch die Antwort auf eine weitere Bedrohung, die das Land plagt: auch das Zika-Virus ist sexuell übertragbar. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte aufgrund der Epidemie am 1. Februar 2016 den „Öffentlichen Gesundheitsnotstand internationalen Ausmaßes“ ausgerufen.