Zahltag: Der längste Ramadan Europas

Artikel veröffentlicht am 17. Juli 2015
Artikel veröffentlicht am 17. Juli 2015

Der Ramadan ist der heilige Fastenmonat, während dem Muslime bei Tageslicht weder essen, trinken, rauchen noch Sex haben dürfen - bis zum Sonnenuntergang. Doch nicht überall sind die Tage gleich lang. 

Für 1,6 Milliarden Muslime weltweit ist der Ramdan ein heiliger Monat, in dem der Erzengel Gabriel (im Arabischen Djibril) dem Propheten Mohammed die Verse des Koran offenbart. Neben den Einschränkungen ist der Ramadan auch die Gelegenheit, um die im Koran vorgegebenen Tugenden wie Barmherzigkeit oder Großzügigkeit vorzuleben.

Doch die Nacht ist nicht überall gleichlang. So bleiben den Muslimen in Island nur wenige Stunden, um das Fasten für kuze Zeit zu unterbrechen. In Reykjavik werden im Ramadan täglich 21 Stunden und 57 Minuten gefastet. Im Gegensatz dazu dauert der Tag in Sydney 'nur' 11 Stunden und 24 Minuten. Hier geht die Sonne um 5 Uhr 29 auf und bereits 16 Uhr 53 wieder unter.

Das Fastenbrechen, das dieses Jahr auf den 17. Juli fällt, wird aber sicherlich in allen Ecken des Globus' sehnsüchtig erwartet.