Weltverbesserer: The Yes Men fix the World in Berlin

Artikel veröffentlicht am 13. Februar 2009
Artikel veröffentlicht am 13. Februar 2009
Zwei kleine, runde, rote Monster - zur Hälfte knuddelig, zur anderen grotesk - kommen in den Kinosaal. Dahinter verbergen sich Andy Bichlbaum und Mike Bonanno, zwei politische Aktivisten, die sich The Yes Men nennen. In ihrem neuen Film ziehen sie ungezügelten Kapitalismus und neoliberale Ideen durch den Kakao.

The Yes Men fix the world ist der zweite Dokumentarfilm von Andy Bichlbaum und Mike Bonanno, den sie mit der Hilfe von Kurt Engfehr, dem Koproduzent von Bowling for Columbine und Fahrenheit 9/11, auf die Leinwand gebracht haben. Die Yes Men beschäftigen sich hauptsächlich damit, die Verantwortungslosigkeit global agierender Industriekonzerne mit Biss und Ironie aufzuzeigen. Dow Chemical, Exxon und Halliburton sind einige der Firmen, auf die sie es abgesehen haben.

2004 erklärte Andy Bichlbaum, als Pressesprecher von Dow Chemical verkleidet, dass der Konzern nunmehr die volle Verantwortung für den Gasunfall in Bophal (Indien) übernehme. Die Katastrophe von 1984, dessen Folgen noch heute auf Menschen und Umwelt der Region nachwirken, gilt als schlimmster Industrieunfall der Welt. Die Nachricht ging auf BBC World um die Welt. Dow Chemicals Aktienwert stürzte in bodenlose Tiefen und kostete die Firma über 2 Millionen Dollar.

Kurz nach der Wahl von Barack Obama produzierte das Duo Bichlbaum-Bonanno eine Sonderausgabe der New York Times mit ausschließlich guten Nachrichten. Die Überschrift auf Seite Eins lautete „Irakkrieg zu Ende“, gleich neben „Gesetz zur Krankenversicherung verabschiedet“. Die Reaktionen auf der Straße waren durchweg positiv, einige Amerikaner weinten vor Freude. Die Szene endet mit den fragenden Yes Men: „Wenn dies alle wollen, warum machen es die Politiker nicht?“

Die Yes Men sind manchmal salopp und immer komisch. Sie wollen aufrütteln und ernten meistens nur Kopfschütteln. Auf der Premierenparty im „Museum of Capitalism“ in Berlin-Kreuzberg haben die Yes Men erklärt, warum sie die Welt retten möchten:

Mehr zum Festival, den Filmen und dem Geschehen auf dem roten Teppich findet Ihr in unserem Berlinaleblog.