Waris Dirie wieder aufgetaucht

Artikel veröffentlicht am 13. März 2008
Artikel veröffentlicht am 13. März 2008

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Brüssel sollte sich diese Woche warm anziehen: auf dem Plan steht ein EU-Gipfel mit deutsch-französischen Unstimmigkeiten. Das dreitägige Verschwinden der Wüstenblume-Autorin Waris Dirie wirft weiterhin Fragen auf. EU-News auf einen Klick.

Preis für die beste Verbraucherschutzkampagne

Am 10. März hat Meglena Kuneva, EU-Kommissarin für Verbraucherschutz, die Gewinner des ersten europäischen Preises für Verbraucherschutzkampagnen bekanntgeben. Ins Rennen gingen verschiedene Verbraucherschutzkampagnen der Mitgliedstaaten, die sich Themen wie dem Missbrauch im Bankdienstleistungssektor, den Rechten von Flugpassagieren, Mobilfunk-Preisen oder dem Informationsmangel in Onlinemärkten annehmen. Der Verbraucherschutz ist heute ein Muss: immer wieder gibt es Anzeichen dafür, dass einige Sektoren nicht ganz sauber arbeiten. Kuneva zufolge "ist das Telefonieren aus dem belgischen Festnetz 20 Prozent teurer als im Nachbarstaat Holland, während der Verbraucher in Italien eine drei mal höhere Elektrizitätsrechnung als in Griechenland oder Finnland hat". Als Sieger ist schlussendlich Finnland mit seiner Kampagne "Galactor and the Code-breakers" hervorgegangen. Den "Best children's Prize" konnte Ungarn abstauben.

Sarkozy Gentleman?

Sarkozy sollte in den nächsten Tagen Taktgefühl beweisen. Am 13. und 14. März findet in Brüssel der EU-Gipfel statt, der wichtige Themen zur europäischen Zukunft, wie den Kampf gegen den Klimawandel oder die europäische Sicherheit, bereithält. Zudem wird mit großer Spannung die gemeinsame Ankündigung des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und der Kanzlerin Angela Merkel zur geplanten Mittelmeerunion erwartet. Allerdings hat Sarkozy seine deutsche Kollegin kurz vorher in einem Interview mit der französischen, konservativen Zeitung Le Figaro am 28. Februar bloßgestellt, indem er dort die großen Linien der Union bereits vorstellte. Einmal mehr beweist Sarkozy damit seine nicht unbedingt diplomatische Hyperaktivität.

Waris Dirie: Abtauchen in Brüssel

Die berühmte UN-Sonderbotschafterin und österreichische Laufstegikone Waris Dirie (43) sollte am 5. März anlässlich Internationales Tages der Frau eine Konferenz zum Thema weibliche Genitalverstümmelung geben und mit der österreichischen Kommissarin für Außenbeziehungen und europäische Nachbarschaftspolitik Benita Ferrero-Waldner sprechen. Allerdings war Dirie in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag urplötzlich verschwunden. Drei Tage später tauchte sie wieder auf, ohne Angaben zu ihrem Verschwinden zu machen. Die belgische Polizei leitete keine Ermittlungen ein. Sie wolle sich nicht in das Privatleben des Models einmischen.

Intext-Fotos: Merkel und Sarkozy (cgomelnowipernitycomhomcgommel & Guillaume Paumier/flickr); Waris Dirie (Amartz n VA/flickr)