Wahlplakate unter der Lupe

Artikel veröffentlicht am 26. Mai 2009
Artikel veröffentlicht am 26. Mai 2009
Sprachberaterin Dr. Ruth Geier und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Gerd Strohmeier haben sich für die TU Chemnitz die Wahlkampfplakate im Europawahlkampf angesehen - und sind wenig begeistert: Der Wahlkampf ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden.
Aber bei den Plakaten zur Europawahl muss man sagen: Es geht besser - und ist noch nicht mal unbedingt teurer", resümiert Strohmeier und wundert sich: "Man sollte davon ausgehen, dass die Parteien aus vergangenen Fehlern lernen und die Plakatkampagnen immer besser werden. Aber was wir hier sehen, sind eher Rückschritte als Fortschritte." Das bestätigt auch Geier und betont: "Politik muss heute angeboten werden wie etwas Kommerzielles, im Grunde ist es egal, ob eine Partei oder ein Stück Käse beworben wird.

Hier findet ihr die Bewertung der verschiedenen Plakate. Und die Zusammenfassung als PDF-Datei gibt's hier.