Videos: Sarah Palin, Porno und Komplimente aus Pakistan

Artikel veröffentlicht am 31. Oktober 2008
Artikel veröffentlicht am 31. Oktober 2008
John McCains republikanische rechte Hand für die US-Wahlen am kommenden 4. November ist zu einer Art medialen Zielscheibe geworden. Das Image der Gouverneurin von Alaska pendelt irgendwo zwischen Irrsinn und Machogehabe.

Sarah Heath, die Journalistin

Journalisten sind in der Regel solidarisch. Sie verteidigen ihre Kollegen, auch wenn diese manchmal aus der Reihe tanzen. In den 1990 Jahren allerdings präsentierte Sarah Palin, die damals noch Sarah Heat hieß, die Sportnachrichten eines amerikanischen Nachrichtensenders. Folgend eines der beliebtesten Videos der Journalismus- und Kommunikationsabsolventin der University of Idaho, das nicht gerade zum guten Image der Republikanerin beiträgt.

Sarah Palin: Flirt mit Bhutto-Witwer

Als Sarah Palin Asif Ali Zardari am 26. September 2008 während der UN-Generalversammlung in New York traf, fand der pakistanische Präsident Palin ‚hübscher‘ als im Fernsehen und witzelte, er wisse nun „warum ganz Amerika verrückt nach ihr sei“. Hey, Oppositionskandidat Obama steht Palin keineswegs nach. Allerdings hört man derartige Komplimente in Bezug auf den Demokraten doch seltener.

Sarah Palin, Obamas Lipstick auf einem Ferkel

Und Obama war es auch, der während des Wahlkampfes am 9. September in Virginia den unglücklichen Kommentar von sich gab: „Man kann einem Ferkel Lippenstift auftragen. Es bleibt immer noch ein Ferkel. Man kann einen alten Fisch in papier einwickeln und das Ganze Wandel nennen. Aber auch nach 8 Jahren wird er noch stinken. Wir haben genug!“ Seine Rede wurde als subtile Anspielung auf Sarah Palin gedeutet, die kurz zuvor gesagt hatte, der Lippenstift sei das einzige Unterscheidungskriterium zwischen einem Pitbull und einer 'Hockey Mum' (eine Durchschnittsmutter, die ihr Kind beispielsweise zum Eishockey begleitet) .

Sarah Palin, Porno-Star

In der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaftswahlen hat es einige Skandale gegeben. Porno war allerdings nie dabei. Schon gar nicht in Bezug auf eine Vize-Präsidentschaftskandidatin. Larry Flint bot Amerika am 2. Oktober großes Spektakel. 

Sarah Palin, von Tina Fey

Mal ganz ehrlich: Man kann kein guter Präsidentschaftskandidat in Amerika sein, ohne dass ein bekannter Comedian einen kräftig auf den Arm nimmt. 2008 hat Tina Frey sich der Gouverneurin von Alaska im US-Fernsehen und Internet angenommen - aber auch Obama hat seine Imitatoren.