Valdis Dombrovskis - die lettische Lösung für die Krise

Artikel veröffentlicht am 2. März 2009
Artikel veröffentlicht am 2. März 2009

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Valdis Dombrovskis ist der neue Ministerpräsident Lettlands. Der frühere Finanzminister soll der Mann sein, der das Land aus der wirtschaftlichen Krise führt.

Am 26. Februar ernannte der lettische Präsident Valdis Zatlers Dombrovskis zum Regierungschef. Ivars Godmanis Koalition zerbrach an der Krise. Der baltische Staat hat sich stark auf die Europäische Union und den Internationalen Währungsfonds gestützt, um den Kopf über Wasser zu halten. Die Wahl des früheren Finanzministers auf den Posten war in dieser schier ausweglosen Situation fast eine Selbstverständlichkeit. Der 37-Jährige war zunächst Chefökonom der Zentralbank von Lettland, bis er von 2002 bis 2004 Finanzminister war. Heute ist er MEP und Mitglied der EVP-ED-Fraktion. Joseph Daul, Vorsitzender der EVP-ED, lobt seinen Kollegen: „Er ist einer der begabtesten und kompetentesten Politiker des Europäischen Parlaments. Er hat eine klare Vorstellung von der Entwicklung der globalen Wirtschaft.“