Unternehmenskonzentrationen, was’n das?

Artikel veröffentlicht am 31. Oktober 2008
Artikel veröffentlicht am 31. Oktober 2008
Jedes Jahr untersucht die EU-Kommission mehr als 1000 Unternehmenszusammenschlüsse. Nicht alle spielen fair.

Alle Unternehmenszusammenschlüsse, die die Richtwerte des Handelsvolumens der Verordnung (EG) Nr. 139/2004 überschreiten, müssen der EU Generaldirektion für Wettbewerb (WEKO) gemeldet werden und können nicht umgesetzt werden, bis deren Zustimmung vorliegt. Bis zum 31. Juli 2008 wurden der Kommission 3.882 Unternehmenszusammenschlüsse gemeldet.

Häufig sind Zusammenschlüsse von Unternehmen für die Gesellschaft von Vorteil, zum Beispiel wenn es um die Einführung neuer Produkte, Preissenkungen bzw. Senkung von Produktions- und Distributionskosten geht. Unter bestimmten Umständen aber können diese Vorgänge den freien Wettbewerb behindern, besonders wenn sie das neu entstehende Unternehmen zum Marktführer machen oder dessen marktbeherrschende Position stärken und so Innovationen einschränken oder zu Preiserhöhungen führen. Zum Ziele des Verbraucherschutzes kann die Kommission Zusammenschlüsse verbieten oder unter Sonderkonditionen genehmigen, falls diese eine “bedeutende Behinderung des Wettbewerbs” zur Folge hätten.

Gigantische Macht

Die Rechtssprechung der EU-Kommission führt zur Untersuchung jedes Unternehmenszusammenschlusses, der den gemeinsamen Markt beeinflussen könnte, ganz unabhängig davon, ob die teilnehmenden Unternehmen ihren Hauptsitz in Europa haben. Europäische Richtersprüche haben schon in mehreren Fällen zu heftigen Kontroversen geführt.

Im Jahr 2001 legte die EU-Kommission ihr Veto gegen eine Fusion der US-Unternehmen General Electric und Honeywell ein, nachdem sie festgestellt hatte, dass das neuzugründende Unternehmen eine beherrschende Position auf dem Märkten für Turbinen für Regionalreaktoren, kommerzielle Großreaktoren sowie Reaktoren von Körperschaften wie auch des Marktes für Schiffsgasturbinen einnehmen würde. Diese Machtkonzentration wäre die größte Unternehmensfusion der Geschichte gewesen. Die nordamerikanischen Behörden hatten ihr bereits zugestimmt und aus diesem Grund wurde das Veto der EU heftig kritisiert.