Sonntagmorgen? Zeit für den Marché du Midi!

Artikel veröffentlicht am 9. April 2013
Artikel veröffentlicht am 9. April 2013
Von Marnix de Witte, übersetzt von Patricia Fridrich Auf die eine oder andere Weise scheint die Sonne fast jeden Sonntag in Brüssel. Also bloß nicht drinnen versauern, sondern raus auf Entdeckungstour durch die Stadt. Unser Tipp der Woche: Marokkanische Pfannkuchen mit Pfefferminztee auf dem Marché du Midi (oder Zuidmarkt, wie er auf Niederländisch heißt).

Jeden Sonntag wird die Gegend um den Südbahnhof mit rund 450 Ständen gefüllt. Es ist der größte Markt in Brüssel, manche behaupten gar einer der größten in Europa. Exotisch und multikulturell schwebt ein Hauch von Mittelmeer in der Luft und vermittelt einen Eindruck von dem Leben in den Straßen rund um den Bahnhof.

Zunächst wird man erschlagen von den lauten Rufen der Marktschreier, die in einem ununterbrochenen Schwall versuchen, ihre Sonderangebote unter das Volk zu bringen. Kleider, jede Menge 1-Euro-Artikel, Pflanzen, Blumen, Kräuter und Gewürze; hier findet man im Grunde alles. Der interessanteste Teil des Marktes ist dabei der Lebensmittelbereich, der auf der anderen Seite der Bahnstrecke liegt.

Hauptsächlich gibt es hier Obst und Gemüse, frischer und schmackhafter als sonst wo in Brüssel und vor allen Dingen: erschwinglich. Wer großen Appetit hat oder mit anderen zusammen unter einem Dach wohnt, sollte am besten ganze Kisten kaufen - die Preise sind unschlagbar! Oder wie wäre es mit etwas Exotischem? Bei dem Obst und Gemüse, das hier angeboten wird, isst das Auge gleich mit.

Wenn sich der Morgen dem Ende neigt, wird es Zeit für die Hauptattraktion des Marktes: marokkanische Pfannkuchen. Der Stand direkt neben den Gleisen fällt gleich durch sein großes Angebot an Oliven, Paprika, getrockneten Tomaten und manch anderen Köstlichkeiten auf. Hier kann man für ein paar Euro herrliche marokkanische Crêpes genießen (je nach Geschmack mit Ziegenkäse, Honig, Oliven und Gemüse). Zusammen mit frischem Pfefferminztee fühlt man sich für die nächsten 15 Minuten, als sei man irgendwo weit von Brüssel entfernt.

Cafebabel empfiehlt, an einem sonnigen Brüsseler Sonntag gemütlich über den Marché du Midi zu schlendern.