SMS: Alle sagen I LOL you

Artikel veröffentlicht am 7. November 2007
Artikel veröffentlicht am 7. November 2007

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Vor zwei Jahren witzelte der italienische Komiker Pino Campagna in seiner TV-Sendung Zelig über die synthetische Sprache der Jugend. In einem Sketch versuchte ein Vater aus Apulien verzweifelt, dem abstrusen SMS-Slang seiner Tochter zu folgen: "Papa, darf ich mit Franz ausgehen? Er ist sooo süß, und schreibt mir in jede SMS tvtb (ti voglio tanto bene – "ich hab dich so lieb"). Ich antworte cmq (comunque - "wie auch immer").

Lautes Lachen des Show-Publikums, oder besser gesagt LOL! Denn wenn heutzutage etwas ganz besonders lustig ist, benutzen wir dieses inzwischen internationale Kürzel (aus dem Englischen: laughing out loud – "laut lachen"). Das Englische, das an sich schon eine sehr synthetische Sprache ist, erspart dem Kurznachrichten-Text wirklich keine Abkürzung: Da gibt es CU, CU2, CUL8R (jeweils für see you, see you too, see you later) oder BBB für bye-bye baby.

Die Fanta Vier haben es sogar geschafft, einen ganzen Songtext nur aus Abkürzungen zusammenzubasteln. Der tiefsinnige Titel des Liedes: MfG (Mit freundlichen Grüßen). Denn auch das Land am Rhein bleibt vom Abkürzungschaos nicht verschont. Da liest man Dinge wie akla ("alles klar"), GGG ("ganz großes Grinsen") oder gar hdgdl ("hab dich ganz doll lieb").

Auch in Bulgarien schreibt man inzwischen zdr anstelle von Zdra’wej zum Gruß und Smileys, die sowieso inzwischen ein weltweites Phänomen sind. :-), ;-), :-(. Kompakter geht’s nicht!