Silversurfer: Oma war gestern!

Artikel veröffentlicht am 7. Oktober 2009
Artikel veröffentlicht am 7. Oktober 2009
Zwischen Lebensweisheit und Silberköpfen in den Unis: Europas Omas und Opas auf dem Vormarsch!

Dass unsere Großeltern ein wenig mehr an Lebensweisheit besitzen, sollte eigentlich jedem klar sein. Doch der ein oder andere englische Klugscheißer wird wohl heutzutage selbst seiner Großmutter beibringen wollen, 'wie man Eier schlürft' (to teach grandmother to suck eggs), um die Überlegenheit seiner Generation zu demonstrieren. Die meisten Anthropologen stimmen jedoch überein, dass Omas eine wichtige Rolle in der Familie zukommt: Noch heute ist es in manchen Stämmen von Papua Neuguinea Großmüttern versagt, in höherem Alter Kinder in die Welt zu setzen, um den Zusammenhalt und die traditionelle Rollenverteilung nicht zu stören.

Doch dem ist nicht so in unserer zunehmend überalterten Gesellschaft von Nannies, Kindergärten und integriertem Wohnen, in denen das Bild der Familienbande mehr und mehr auseinanderbricht. Schluss mit das kannst Du Deiner Großmutter erzählen  oder dem französischen 'Schubsen der Großmütter in die Brennnesseln' (il ne faut pas pousser mémé dans les orties), das für Übertreibung steht. Die Best Ager  Oma, ein Term, den das Marketing für diese relativ wohlhabende Zielgruppe gern verwendet, wird im neuen Jahrtausend zur Silversurferin  oder Silvershopperin  im Netz. In Deutschland sitzen zudem zunehmend mehr Silberköpfe  in den Universitäten, Seniorenunis für die Generation 60 plus sind in Mode.

Veraltet scheinen damit Ausdrücke wie der deutsche Slogan aus den Siebzigern: Hast Du einen Opa, schick ihn nach Europa! Damit wurde die Bedeutungslosigkeit des damaligen Europaparlaments auf’s Korn genommen, denn ausgemusterte Politiker höheren Alters wurden dort gern auf’s politische Abstellgleis geparkt. Dass die Alten die gewiefteren sind, hat man in Spanien schon längst begriffen - nicht umsonst heißt der glückliche Rentner hier der jubilado. Sabe más el diablo por viejo que por diablo  ('Der Teufel ist klüger nicht weil er der Teufel ist, sondern weil er alt ist') pflegt man auf der iberischen Halbinsel zu sagen. Und wer nun immer noch an den guten Ratschlägen von Oma zweifelt, dem sei in manchen italienischen Regionen gesagt Seee mio nonno! ('Geh doch zu Oma')!

Auch Altersarmut ist ein Thema in Europa, wie beispielsweise der polnische Ausdruck babcia klozetowa ('Toiletten-Oma') bezeugt, der klischeehaft für ältere Damen verwendet wird, die an öffentlichen Toiletten die 20Cent-Stücke entgegen nehmen. Wird der Titel des berühmten polnischen „Kabaretts der älteren Herren“ (Kabaret Starszych Panów) Wesołe jest życie staruszka ('Das Leben eines alten Mannes ist ein glückliches') auch für uns im hohen Alter gelten? Kommt Zeit, kommt Rat…

Auf der Webseite unseres Cartoonisten Henning Studte stöbern: www.studte-cartoon.de.