Sevilla im Swing in der Jahreszeit der Orangenblüte

Artikel veröffentlicht am 15. Juni 2015
Artikel veröffentlicht am 15. Juni 2015

Dixie, Swing, Claqué (Tap), Vintage, Manouche…Von morgen, den 10. April bis Sonntag, den 12. werden das einige der meistgehörten Wörter in den Straßen Sevillas sein.  Eine Stadt, die langsam zeigt, dass Tradition und Erneuerung möglich sind.

Mitten im Frühling, wenn eigentlich die Semana Santa und die Feria de Abril das Monopol haben, fließt der kulturelle Reichtum von Einwohnern und Ausländern in der dritten Auflage des Sevilla Swing Festivals zusammen.

Nach dem vollen Erfolg der letzten zwei Festivals hinsichtlich des Besucherstroms und der Medienrelevanz verspricht dieses dritte, das kurz vor dem Beginn steht, zum ersten Mal, dass sich nicht nur die Großstadt an besagtem Spektakel von Tanz und Musik erfreuen wird, sondern dass auch die Peripherie Zeuge sein wird von der künstlerischen Öffnung, die dieser paradiesische Süden, manchmal Gefangener seiner selbst, langsam, langsam erfahren wird.

Konzerte

                                                                                                                                                            Die Highlights des Programms werden die Konzerte am Samstag, den 11. im Teatro Alameda sein. Das Szenario wird eröffnet durch The Dixie Ticklers, eine ursprüngliche Band aus London, die die Dixieland-Musik und den traditionellen Jazz aus New Orleans neu erschafft, obwohl sie auf einem zeitgenössischen und modernen Stil basiert.         Die zweite Gruppe am Samstag ist in Madrid ansässig, das Quartett Ménilmontant Swing, das dem Ménilmontant Ehre macht, der Zone in der Stadt Paris, in der man näher am Himmel zu sein scheint. Das Ziel ihrer Gestaltung: den zerfledderten Swing-Stil, bekannt als Manouches, zu verbreiten.

Aber die Musik und ihre unvergleichlich ansteckende Bewegung werden nicht nur zwischen den Wänden eines Theaters bleiben, weil das Festival am Sonntag, den 12. mitten ins Zentrum des Dorfes Gines an der Peripherie von Aljarafe umzieht, wo verschiedene Musiker, wie Van Moustache, die Spaziergänger mit Gratis-Paella erfreuen werden.             Und da der Swing ohne seine Bewegung nicht zu verstehen ist, wird es an diesem Tag eine kleine Demonstration des Claqué (Tap Dance), organisiert von DaMTe,  zwischen den verschiedenen Gruppen geben. Hierbei handelt es sich um einen Tanzstil, der in seinen Anfängen dem Jazz und Swing sehr verbunden ist, wobei Erwachsene und Kinder gegen den Takt auf den Boden stampfen.

Der Tanz von LindyHop                                                                                                                             Swing und LindyHop, LindyHop und Swing, zwei Seiten einer Medaille, unabänderlich mit einander verbunden. Der Boom der Tänzer von LindyHop, den es in den letzten Jahren in Sevilla gegeben hat, schmückt jedes Wochenende die Zonen des Zentrums der Stadt. Ein sehr geselliger und lustiger Tanz, dessen Erfolg sich in dem "Ausgebucht-Schild" niederschlägt, das die Schule Sevilla Swing Dance bei jeder Auflage des Festivals in den Unterrichtsstunden aufhängen muss, die sie für Anfänger und Fortgeschrittene während der frenetischen Tage des Events anbietet.  

Mode und Inspiration in Bewegung

Dieses bemerkenswerte Ereignis  kann man als Beispiel nehmen für die transdisziplinäre Materie, da es alle möglichen künstlerischen Äußerungen, die dem Swing zugrunde liegen, berührt. Der Swing Market ist ein klares Beispiel für die Rückkehr zur Mode Vintage, die Marken wie Lavique, Marilene D'Sastre, Swingz Lindy Shoes, Slide&Swing, Patricia Buffuna oder Canotieh als absolut aktuell eingeschätzt haben und die gleichzeitig die Funktion hat, uns in die zwanziger Jahre zurückzuversetzen.

Die Vereinigung Garabattagge Ilustra  wird während der Tanzstunden Entwürfe zeichnen, die nach Beendigung des Festivals gezeigt werden. Aber die Kraft des Bildes bleibt nicht einfach nur in Bildern, während der Tanzstunden wird es auch eine Fotosession geben, geleitet von Aprendiendo sobre fotografía. Uns auf das genannte Programm berufend, könnten wir diesen großen Event mit jedem anderen europäischen Festival, veranstaltet in Schweden, Deutschland oder Italien, vergleichen, was klar von einer umjubelten und sehr willkommen Entwicklung des Südens, jenseits des Stinkefingers, zeugt.