Regulierung von Glücksspielen und Online Casinos in Europa

Artikel veröffentlicht am 12. Februar 2017
Artikel veröffentlicht am 12. Februar 2017

SOS: Dieser Artikel wurde weder von einem Editor überarbeitet noch in einer Gruppe veröffentlicht.

Wer sich für Glücksspiele im Internet interessiert, sollte sich natürlich auch Gedanken darüber machen, ob er bei einem Anbieter aktiv sein kann, der legal auf dem Markt aktiv ist. Gerade im Internet ist die Suche nach einem Online Casino mit einer entsprechenden Lizenz zwar relativ einfach, weil es mittlerweile viele Betreiber solcher Portale gibt. Gleichzeitig stellen sich jedoch viele potenzielle Nutzer die Frage, ob solche Portale wirklich in allen Ländern legal sind. In den meisten Ländern in Europa hat der Staat schließlich ein Monopol, wenn es um das Angebot und die Lizenzierung von Glücksspielen geht. 

Ein gutes Beispiel dafür ist Deutschland, wo klassische Casinos von den zuständigen Behörden in den einzelnen Bundesländern lizenziert werden müssen. Ein großer Teil der Umsätze fließt auf diese Weise an staatliche Behörden, für die Länder war das über viele Jahre hinweg eine sehr lukrative Quelle für Einnahmen. Ähnliches gilt auch für andere Angebote, etwa staatlich organisierte Lotterien. Im Zeitalter des Internets gilt das staatliche Monopol auf Glücksspiele natürlich auch weiterhin, allerdings haben nun Anbieter aus dem Ausland die Möglichkeit, über das Internet ganz leicht Kunden in Deutschland anzusprechen. Dadurch ergibt sich für klassische Casinos eine ernsthafte Konkurrenz, die in den vergangenen Jahren bereits zu sinkenden Umsätzen geführt hat.

Die Betreiber von klassischen Casinos versuchen mit immer mehr Angeboten, neue Kunden in ihre Häuser zu locken. In Köln entsteht sogar ein ganz neues Casino, anderswo werden Konzerte oder Modenschauen veranstaltet, mit denen neue Zielgruppen angesprochen werden. Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Gründen, weshalb das Spielen im Internet für viele Kunden so attraktiv ist. Die Auswahl an Spielen ist dort enorm umfangreich, darüber hinaus gibt es oft attraktive Boni und Gutschriften, außerdem sind Online Casinos rund um die Uhr geöffnet. Einsätze vom Laptop oder vom Smartphone aus sind daher jederzeit möglich.

Aus der Sicht von nationalen Regierungen, sowohl in Deutschland als auch in vielen anderen Ländern, handelt es sich bei Glücksspielen im Internet allerdings um eine rechtliche Grauzone. Für die Spieler ergeben sich dadurch keine Probleme, diese werden nicht für die Registrierung oder das Spielen im Internet verfolgt. Allerdings gibt es immer wieder Versuche, einzelne Anbieter zu sperren. Das gilt vor allem für Betreiber, die nicht über eine Lizenz aus einem der EU-Mitgliedsländer verfügen. Selbst mit einer Lizenz, die von den Behörden in Malta oder Zypern vergeben wurde, gibt es jedoch keine Garantie, dass die Betreiber überall aktiv sein dürfen.

Letzten Ende bleibt aus der Sicht der Spieler nur die Hoffnung auf rechtliche Vorgaben, die keine Zweifel offen lassen. Allerdings dürfte das noch auf sich warten lassen. In Deutschland hat zum Beispiel das Bundesland Schleswig-Holstein diverse Lizenzen für Anbieter von Online-Glücksspielen vergeben, während andere Länder sich dagegen sträuben. Ob es im Zuge des sich wandelnden Angebots im Internet in den kommenden Jahren zu einer einheitlichen Gesetzgebung kommt, ist durchaus fraglich. Auch innerhalb der Europäischen Union gibt es rund um Online Casinos ganz unterschiedliche Positionen, die aus der Sicht einzelner Regierungen durchaus verständlich sind. Einheitliche Gesetze und Richtlinien sind daher jedoch nicht sehr wahrscheinlich.