Polnischer Prinz fordert UKIP-Leader Farage zum Duell

Artikel veröffentlicht am 13. April 2015
Artikel veröffentlicht am 13. April 2015

„Enough is enough, Mr Farage!” Es reicht, sagt der polnische Prinz Jan Żyliński, der in London lebt, und auf YouTube ein Duell zwischen ihm und Nigel Farage im Hyde Park ankündigt. So unglaublich wie diese Herausforderung klingen mag, manche Auswürfe des UKIP-Leaders sind durchaus unglaublicher.

Die Einladung des polnischen Prinzen, die am 11. April auf dem hauseigenen YouTube-Kanal von Żyliński gepostet wurde, klingt zunächst wie ein verspäteter Aprilscherz. Die Videobotschaft beginnt mit der Abbildung einer goldenen Statue des Vaters von Żyliński, Andrzej, ein polnischer Aristokrat, der während des Zweiten Weltkriegs erfolgreich Kavallerie gegen die Nazis führte.

Jan Żyliński erklärt daraufhin im Video, dass er die Nase gestrichen voll habe von der Diskriminierung, die seinen Landsmännern und Frauen in Großbritannien wiederfahre. Deshalb verspüre er die dringende Notwendigkeit, jetzt zu handeln. Die Dinge zu regeln „wie ein polnischer Aristokrat und ein englischer Gentleman“. Der Schlüsselmoment, der Żyliński auf die Palme brachte, sei derjenige gewesen, als Nigel Farage behauptete, polnische Einwanderer seien der Grund für die ständigen Staus auf der M40.

Ungefähr in der Mitte des Videos wird auch das historische Schwert des Vaters eingeblendet, mit dem Jan Żyliński die polnische Ehre verteidigen möchte. Er schlägt einen Treffpunkt an einem Morgen im Hyde Park vor. Alternativ wäre er aber auch für ein Verbalduell - eine Fernsehdebatte - zu haben, sagt er. 

Wir hoffen, dass Mister Farage die Einladung annimmt. Unterdessen bauen wir unsere Zelte im Hyde Park auf, bevor der polnische Historienfilmer Jerzy Hoffman Wind von der Sache kriegt.