Playlist der Woche: Die Hauptstadt rockt

Artikel veröffentlicht am 14. Juni 2014
Artikel veröffentlicht am 14. Juni 2014

Musik aus Ber­lin mag zwar mo­men­tan voll­ elek­tro­nisch sein, doch es gab auch mal Zei­ten, da waren E-Gi­tar­ren angesagt. Wem das lei­den­schaft­li­che Ge­schram­mel lie­ber ist als schnel­ler Tech­no, der soll­te mal in Ber­lins Punk- und Rock­ge­schich­te rein­hö­ren. Eine Play­list.

Der Kri­mi­na­li­täts­för­de­rungs­club, kurz KFC, war in den 1970ern eine der ers­ten deut­schen Punk­bands. KFC, Stil­le Tage in Ost-Ber­lin (1981). 

Silly noch in alter Be­set­zung mit Ta­ma­ra Danz. Silly, Hal­lo­ween in Ost­ber­lin (1993). 

Eines war für die Ärzte immer ganz klar: Wenn man nicht zur Bun­des­wehr möch­te, zieht man nach West-Ber­lin. Die Ärzte, West­ber­lin (2001). 

Erst gab die bri­ti­sche Rock­band ein Kon­zert am Bran­den­bur­ger Tor in der Nähe der Ber­li­ner Mauer. Ein paar Jahre spä­ter san­gen sie dann deren Fall. Pink Floyd, A Great Day for Free­dom (1994).

Was wäre Punk in Deutsch­land ohne sie? Kurze Ant­wort: nichts. Nina Hagen, Ber­lin (1993). 

Bloc Party kom­men zwar aus Lon­don, haben sich aber auch von Ber­lin inspirieren lassen. Bloc Party, Kreuz­berg (2007).

Ele­ment of Crime ver­bin­det so ei­ni­ges mit Ber­lin: Denn ihre Lie­der han­deln nicht nur von der Haupt­stadt, die Band wird die­ses Jahr auch wäh­rend der Fête de la Mu­si­que ihren me­lan­cho­li­schen Pop-Rock auf dem Ora­ni­en­platz prä­sen­tie­ren. Ele­ment of Crime, Jung und schön (1999).

Auch wenn die Band aus Schwe­den kommt, scheint Ber­lin den­noch in­ter­es­sant: Denn Su­garp­lum Fairy dreh­te ein Video auf dem Wann­see und die­ses Lied spielt in der Haupt­stadt. Su­garp­lum Fairy, In Ber­lin (2008). 

Zwar wurde die Band 2011 auf­ge­löst, doch Ber­lin ist auf ihrem letz­ten Album ver­tre­ten. R.E.M., Über­lin (2011). 

Dar­über, ob man in Ber­lin ster­ben soll­te, lässt sich strei­ten. Das Leben ist hier auf jeden Fall ziem­lich schön. Ra­mo­nes, Born to die in Ber­lin (1995). 

PVC ist Ber­lin: Denn die Band wurde hier ge­grün­det und trat in allen be­kann­ten Clubs auf. Kein Wun­der, dass eins ihrer be­kann­tes­ten Lie­der von der Haupt­stadt han­delt. PVC, Ber­lin By Night (1977). 

Cafébabel Berlin schmeißt die Jukebox an

Keine Lust mehr auf die immer glei­chen To­phits, Ra­di­o­schlei­fen oder Spo­ti­fy-Play­lists? Ab April 2014 stel­len wir euch in der Ru­brik Juke­box junge Mu­si­ker, DJs und Live Acts aus Ber­lin vor, die noch Un­er­hör­tes zu bie­ten haben. Mehr Tracks und Play­lists gibt es auf Face­book und Twit­ter